Konferenz der Autobahnkirchen in Deutschland

Konferenz am 7.–8. März 2022
in der Autobahnkirche Geiselwind

Das Symposium ist ausgebucht – Warteliste möglich

Einmal im Jahr trifft sich die Konferenz der Autobahnkirchen in Deutschland zum gemeinsamen Austausch.

Bun­des­weit enga­giert sich die Aka­demie für die Arbeit in den Auto­bahn­kir­chen. Sie lädt zur Kon­fe­renz der Auto­bahn­kir­chen in Deutsch­land ein, betreibt die Home­page und bietet kos­ten­lose Bro­schüren an, wie das Ver­zeichnis der Auto­bahn­kir­chen oder Gebete und Lieder für unterwegs.

Verantwortliche:

Name, Posi­tion

Veranstalter:

Kooperationspartner:

Auto­bahn­kirche Geiselwind

Prä­senz­ver­an­stal­tung ausgebucht

Konferenz

Konferenz der Autobahnkirchen in Deutschland

7.–8. März 2022

Ver­an­stal­tungsort:
Auto­bahn­kirche Geiselwind

Ziel­gruppe:
Geschlos­sene Ver­an­stal­tung der Kon­fe­renz der Auto­bahn­kir­chen in Deutschland

Ihre Ansprech­part­nerin:
Birgit Krause
Ver­si­cherer im Raum der Kir­chen
Aka­demie GmbH
Telefon: 0561 70341- 3011

E‑Mail: birgit.krause@vrk.de

(alles)

Programm

(nur Programm)

Mittwoch, 27. Oktober 2021

13.00 Uhr
Gemein­sames Mittagessen

14.00 Uhr
Begrü­ßung und Ein­füh­rung
Jürgen Stobbe, Vor­stands­spre­cher, Ver­si­cherer im Raum der Kir­chen
Justus Münster, Vor­sit­zender der Kon­fe­renz Evan­ge­li­sche Not­fall­seel­sorge in der EKD

14.15 Uhr
Erfah­rungen in der Unter­schied­lich­keit von 
Not­fall­seel­sor­ge­sys­temen zu den Themen …

Das Mit­ein­ander in gemischten Sys­temen –
Erfah­rungen aus
 Sachsen-Anhalt
Thea Ilse, Lan­des­po­li­zei­pfar­rerin des Landes Sachsen-Anhalt und Beauf­tragte für Notfallseelsorge

Unge­mischt und unge­trennt – PSNV‑B in Mün­chen
Dr. Andreas Müller-Cyran, Leiter der Abtei­lung Kri­sen­pas­toral in der Erz­diö­zese Mün­chen und Freising

15.00 Uhr
Ein Dienst, aber unter­schied­liche Struk­turen – 
Beob­ach­tungen zu den deut­schen Not­fall­seel­sor­ge­sys­temen 
Dr. Dr. Raimar Kremer, Diplom-Psy­cho­ge­ron­to­loge, Zen­trum Seel­sorge und Bera­tung (ZSB) der Evan­ge­li­schen Kirche in Hessen und Nassau

16.00 Uhr
Kaf­fee­pause

16.30 Uhr
Eigene Beob­ach­tungen zu den Stärken und Schwä­chen der 
unter­schied­li­chen Not­fall­seel­sor­ge­sys­teme
Ver­tie­fung in Kleingruppen

17.30 Uhr
Ergeb­nis­prä­sen­ta­tion im Plenum

18.00 Uhr
Gemein­sames Abendessen

19.30 Uhr
Get Tog­e­ther im Klos­ter­keller des Augus­ti­ner­klos­ters 
zu Erfurt

Der Tagungsort

Evan­ge­li­sches Augus­ti­ner­kloster zu Erfurt

Kapi­tel­saal

Kreuz­gang

Renais­sancehof

(Bild­rechte: © Frank Schmidt, Erfurt)

Donnerstag, 28. Oktober 2021

8.45 Uhr
Geist­li­cher Impuls am Morgen
Justus Münster

9.15 Uhr
Not­fall­seel­sorge und Seel­sorge –
eine theo­lo­gi­sche Selbst­ver­ge­wis­se­rung
Dr. Frank Con­rads, Not­fall- und Feu­er­wehr­seel­sorge Schleswig-Holstein

10.00 Uhr
Aus­sprache im Plenum

10.30 Uhr
Kaf­fee­pause

11.00 Uhr
„Uner­wartet heilsam“ – zur Wirk­sam­keit von Seel­sorge
Prof. Dr. Kerstin Lammer, Lei­tende Pas­torin Haupt­be­reich Seel­sorge und gesell­schaft­li­cher Dialog, Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland

11.45 Uhr
Aus­sprache im Plenum

12.15 Uhr
Gemein­sames Mittagessen

14.00 Uhr
Not­fall­seel­sorge & seel­sor­ge­ri­sche Dienste

Vor­stel­lung von:
Dr. Thomas Hagen, Leiter der Abtei­lung Kran­ken­pas­toral, Erz­bi­schöf­li­ches Ordi­na­riat Mün­chen Res­sort „Seel­sorge und kirch­li­ches Leben“ 
Petra Ham­mann, Ober­rätin i.K., Katho­li­sches Mili­tär­bi­schofsamt Berlin
Erneli Mar­tens, Not­fall- und Feu­er­wehr­seel­sorge Ham­burg
Katja Ves­ting, Poli­zei­pfar­rerin, Ev. Kir­chen­kreis Halle-Saal­kreis, Ev. Kirche in Mitteldeutschland

Mode­ra­tion:
Dr. Sanna Schon­del­mayer, Pro­zess­be­glei­tung l Media­tion l Training

14.10 Uhr
Ver­hält­nis­be­stim­mung der Not­fall­seel­sorge zu anderen Seel­sor­ge­fel­dern – Per­sön­liche Ein­stim­mung in das Thema

14.40 Uhr    
Aus­tausch mit den Impulsgeber*innen –
The­ma­ti­sche Kleingruppenarbeit

15.20 Uhr
Not­fall­seel­sorge & seel­sor­ge­ri­sche Dienste
Aus­stel­lung der Ergebnisse 

Anschlie­ßend
Blitz­licht-Ver­fahren: Was ist auf­ge­fallen? Was wurde wahrgenommen?

16:00 Uhr
Not­fall­seel­sorge im Kon­text der seel­sor­ger­li­chen Dienste der Kirchen

Öku­me­ni­scher Impuls
Andreas Jensen, Referat Seel­sorge, Gemein­de­formen, Got­tes­dienst, Kir­chenamt der EKD

16.15 Uhr
Kaf­fee­pause

16.45 Uhr
Welche Aus­wir­kungen hat die Psy­cho­so­ziale Not­fall­ver­sor­gung?
Ergeb­nisse einer Wirksamkeitserforschung

Impuls
Sebas­tian Hoppe, Fakultät für Psy­cho­logie und Päd­agogik, Ludwig-Maxi­mi­lians-Uni­ver­sität München

17.15 Uhr      
Wech­selnde Dialoggruppen

18.00 Uhr
Gemein­sames Abendessen

19.30 Uhr
„Hei­lige Anna, hilf!“ – Auf Luthers Spuren.
Eine sze­ni­sche Dar­stel­lung im Augus­ti­ner­kloster zu Erfurt

20.30 Uhr
Get Tog­e­ther im Klos­ter­keller des Augus­ti­ner­klos­ters zu Erfurt

Freitag, 29. Oktober 2021

8.45 Uhr   
Geist­li­cher Impuls am Morgen
Ste­phan Koch, Beauf­tragter für die Not­fall­seel­sorge im Bistum Essen

9.15 Uhr
Not­fall­seel­sorge & Psy­cho­so­ziale Notfallversorgung

Impuls
Wie viel Reli­gion steckt in der PSNV?
Dr. Thomas Zip­pert, Lan­des­kirch­li­cher Koor­di­nator zum Thema „sexua­li­sierte Gewalt“, Lan­des­kir­chenamt der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck

Impuls
Ist Seel­sorge PSNV-kom­pa­tibel?
Thomas Scheld, Lan­des­feu­er­wehr­schule Schleswig-Hol­stein, Lan­des­zen­tral­stelle PSNV
Hans-Chris­tian Wil­lert, Minis­te­rium für Inneres, Länd­liche Räume, Inte­gra­tion und Gleich­stel­lung des Landes Schleswig-Hol­stein Feu­er­wehr­wesen und Katastrophenschutz

10.30 Uhr
Kaf­fee­pause

11.00 Uhr
Wesen und Zukunft der Not­fall­seel­sorge
– World-Café –

Mode­ra­tion:
Dr. Sanna Schondelmayer

12:15 Uhr
Zukunft der Not­fall­seel­sorge – Not­fall­seel­sorge in Zukunft
Abschlie­ßender gemein­schaft­li­cher Austausch

12.40 Uhr
Schluss­wort und Rei­se­segen
Dr. Georg Hofmeister

12.45 Uhr
Gemein­sames Mit­tag­essen
Anschlie­ßend indi­vi­du­elle Abreise

Mitwirkende

Dr. Frank Con­rads stu­dierte Ev. Theo­logie von 1992 bis 1999 in Kiel und Zürich. Von 1999 bis 2003 war er wis­sen­schaft­li­cher Ange­stellter der Theo­lo­gi­schen Fakultät der Uni Hei­del­berg, dem sich ein Vika­riat bis 2005 anschloss. Bis 2014 folgte die Tätig­keit als Pastor in der Ev.-Luth. Kir­chen­ge­meinde Nortorf. Seit 2014 ist Frank Con­rads Beauf­tragter der Ev.-Luth. Kirche in Nord­deutsch­land für die Not­fall- und Feu­er­wehr­seel­sorge im Land Schleswig-Hol­stein und Lan­des­feu­er­wehr­pastor. Dar­über hinaus ist er Stellv. Vor­sit­zender des Deut­schen Fach­ver­bandes PSNV (DF-PSNV). 2015 erfolgte dann noch seine Promotion.

Ober­rätin i.K. Petra M. E. Ham­mann ist Dipl. Theo­login und Dipl. Ver­wal­tungs­wirtin (FH). Seit 2013 arbeitet sie als Refe­rentin für pas­to­rale Auf­gaben, Lit­urgie und psy­cho­so­ziale Unter­stüt­zung. Von 1997 bis 2020 war sie dar­über hinaus Frauen-/Gleich­stel­lungs­be­auf­tragte bzw. Stell­ver­tre­terin und von 1996 bis 2013 auch Wis­sen­schaft­liche Refe­rentin für Aus- und Fort­bil­dung im Katho­li­schen Mili­tär­bi­schofsamt (KMBA) in Bonn/Berlin.

Thea Ilse hat nach ihrer Tätig­keit als Che­mie­la­bo­rantin bis Ende der 1970er Jahre ein Theo­lo­gie­stu­dium in Leipzig und Halle absol­viert. Von 1987 bis 1992 arbei­tete sie dann als Gemein­de­pfar­rerin in Halle und anschlie­ßend bis 2002 als Kinder- und Jugend­be­auf­tragte für die Stadt Halle. In dieser Zeit durch­lief Thea Ilse die Super­vi­si­ons­aus­bil­dung und machte ihren Master im Bereich Sozi­al­ma­nage­ment. Seit 2002 ist sie Lan­des­po­li­zei­pfar­rerin und Beauf­tragte für Not­fall­seel­sorge der EKM für Sachsen-Anhalt. Dar­über hinaus war Thea Ilse von 2004 bis 2014 Vor­stands­mit­glied der Kon­fe­renz evan­ge­li­scher Poli­zei­pfarrer (KEPP) und von 2003 bis 2018 Vor­stands­vor­sit­zende im Fach­ver­band Not­fall­seel­sorge und Kri­sen­in­ter­ven­tion in Mit­tel­deutsch­land (nkm).

Andreas Jensen ist Pfarrer der Braun­schwei­gi­schen Lan­des­kirche und seit Sommer 2018 Refe­rent für Seel­sorge, Gemein­de­formen und Got­tes­dienst im Kir­chenamt der EKD. Voran gegangen sind Tätig­keiten im Gemein­de­pfarramt, neben­amt­lich als Coach und Orga­ni­sa­ti­ons­be­rater, sowie als Senior des Geist­li­chen Minis­te­riums der Stadt Goslar und Dia­ko­nie­pfarrer im Kir­chen­kreis. Einen Schwer­punkt bil­dete über zwanzig Jahre hinweg die Arbeit mit Jugend­li­chen und jungen Erwach­senen im Kon­text von drei­wö­chigen Kon­fir­man­den­fe­ri­en­se­mi­naren in Süd­tirol sowie im Besuchs­dienst. Gegen­wärtig widmet er sich ins­be­son­dere zukunfts­fä­higen orga­ni­sa­tio­nalen Bedin­gungen der Seel­sorge und Ziel­grup­pen­ar­beit in den Kir­chen der EKD. Dazu helfen ihm seine For­schungs­in­ter­essen auf dem Feld der sys­te­ma­ti­schen Theo­logie und Logik.

Dr. Thomas Hagen ist seit Januar 2012 Leiter der Haupt­ab­tei­lung „Seel­sorge in Lebens­um­ständen und Lebens­welten“ und Leiter der Abtei­lung „Kran­ken­pas­toral“ im Res­sort „Seel­sorge und kirch­li­ches Leben“ des Erz­bi­schöf­li­chen Ordi­na­riates Mün­chen. Seit April 2020 ist er außerdem Leiter und Initiator der Ein­satz­gruppe Seel­sorge bei Men­schen mit COVID-19. Thomas Hagen ist Mit­glied im Ethikrat des Cari­tas­ver­bands der Erz­diö­zese Mün­chen und Frei­sing e.V. sowie Lehr­be­auf­tragter der Katho­li­schen Stif­tungs­fach­hoch­schule Mün­chen. Eine aus­ge­wählte Ver­öf­fent­li­chung: Hagen, T./ Groß, N./ Jacobs, W./ Seidl, Ch. (Hg.) (2017), Seel­sorge im Kran­ken­haus und Gesund­heits­wesen, Auf­trag – Ver­net­zung – Per­spek­tiven; 1. Öku­me­ni­scher Kon­gress der Seel­sor­genden in Kran­ken­haus und Gesund­heits­wesen, Freiburg.

Dr. Georg Hof­meister, geb. 1966, seit 2012 Leiter der Aka­demie des Ver­si­che­rers im Raum der Kir­chen und Pres­se­spre­cher des Unter­neh­mens. Dem Stu­dium der Evan­ge­li­schen Theo­logie folgten eine Pro­mo­tion in Basel, Tätig­keiten als Gemein­de­pfarrer in Mels­ungen und als Stu­di­en­leiter in der Evan­ge­li­schen Aka­demie Hof­geismar. Publi­kationen u. a. zu den Themen der Bio- und Umwelt­ethik, der Natur­phi­lo­so­phie und Schöp­fungs­theo­logie sowie der Frei­zeit- und Tourismusseelsorge.

Sebas­tian Hoppe, Psy­cho­loge M.A., hat über seine Master-Arbeit zur PSNV‑B gefunden, die er u.a. über den Kon­sensus-Pro­zess schrieb. Dem folgte ein Prak­tikum im Referat „Psy­cho­so­ziales Kri­sen­ma­nage­ment“ des Bun­des­amtes für Bevöl­ke­rungs­schutz und Kata­stro­phen­hilfe (BBK). Der­zeit pro­mo­viert er an der Münchner Ludwig-Maxi­mi­lian-Uni­ver­sität (LMU) zu Fragen der Wirk­sam­keit von PSNV‑B, dazu leitet er eine Studie im Rahmen eines Koope­ra­ti­ons­pro­jektes zwi­schen der LMU und dem KIT-Mün­chen. Seit Anfang 2021 ist Sebas­tian Hoppe zudem Lei­tung Psy­cho­so­ziale Not­fall­ver­sor­gung beim KIT-München.

Diakon Ste­phan Koch war von 1989 bis 1994 als Poli­zei­voll­zugs­be­amter im Bun­des­grenz­schutz tätig. Von 1997 bis 2004 absol­vierte er ein Stu­dium der Sozi­al­wis­sen­schaften in Duis­burg sowie die Aus­bil­dung zum Diakon in Köln von 2009 bis 2015. Seit Januar 2014 ist Ste­phan Koch Diakon im Haupt­beruf im Bistum Essen. Außerdem ist er tätig als Beauf­tragter für die Not­fall­seel­sorge im Bistum Essen (50% BU), Flücht­lings­be­auf­tragter der Katho­li­schen Stadt­kirche Duis­burg (50% BU) und Mit­glied im Vor­stand der Bun­des­kon­fe­renz Katho­li­sche Not­fall­seel­sorge seit November 2017.

Pfarrer Dr. phil. Dr. theol. Raimar Kremer absol­vierte von 1999–2001 ein Vika­riat in Darm­stadt. Von 2001–2008 arbei­tete era ls Gemein­de­pfarrer und ab 2008 als Stu­di­en­leiter am Zen­trum Seel­sorge und Bera­tung der Evan­ge­li­schen Kirche in Hessen und Nassau.
Buch­ver­öf­fent­li­chungen sind u.a.: Reli­gio­sität und Schlag­an­fall (2001); Unfall als Krise. Bera­tung von Men­schen nach einem trau­ma­ti­schen Erlebnis (2011); Crux Chris­tiana (2016); Seel­sorge im Blau­licht­ge­witter. Eine pas­to­ral­psy­cho­lo­gi­sche Unter­su­chung zur Not­fall­seel­sorge (2016). Foto © Dagmar Brunk

Prof. Dr. Kerstin Lammer stu­dierte nach dem Abitur in Bonn und Kiel Evan­ge­li­sche Theo­logie. Seit 2019 ist sie Lei­tende Pas­torin des Haupt­be­reichs Seel­sorge und gesell­schaft­li­cher Dialog der Nord­kirche. Zugleich ist sie Lei­terin des Arbeits­be­reichs Seel­sorge. Ihre Auf­ga­ben­be­reiche umfassen z. B. sowohl Polizei‑, Kran­ken­haus- und Not­fall­seel­sorge als auch ethi­sche Dia­loge etwa in der Evan­ge­li­schen Aka­demie und dem Kirch­li­chen Dienst in der Arbeits­welt und der Wirt­schaft. Kerstin Lammer war vor ihrem Dienst­an­tritt zwölf Jahre lang Pro­fes­sorin für Theo­logie mit den Schwer­punkten Seel­sorge, Super­vi­sion und Pas­to­ral­psy­cho­logie an der Evan­ge­li­schen Hoch­schule Frei­burg. Außerdem ist Kerstin Lammer Super­vi­sorin und Coach (DGSv), KSA-Kurs­lei­terin, Lehr­su­per­vi­sorin (DGfP), Sys­te­mi­sche Fami­len­be­ra­terin (SG) und Psy­cho­lo­gi­sche Heilpraktikerin.

Erneli Mar­tens ist seit dem Jahr 2000 als Pas­torin für Not­fall­seel­sorge und Seel­sorge in der Feu­er­wehr Ham­burg tätig. Sie hat die Not­fall­seel­sorge in Ham­burg auf­ge­baut und leitet sie seitdem. Dar­über hinaus ist Erneli Mar­tens Lan­des­feu­er­wehr­pas­torin und hat die fach­liche Lei­tung des Ein­satz­nach­sor­ge­teams der Feu­er­wehr Ham­burg inne. Auch ist sie Fach­be­ra­terin des BBK für PSNV in ver­schie­denen Arbeits­kreisen sowie Fach­be­ra­terin für PSNV beim DFV. Publi­ka­tionen zum Thema erfolgten in: Hand­buch Not­fall­seel­sorge, Stumpf und Kos­sendey, 2. Aufl. 2013 und in Wege zur Psy­cho­so­zialen Not­fall­ver­sor­gung , Stumpf und Kos­sendey, 2020.

Dr. phil. Andreas Müller-Cyran ist Seel­sorger und Psy­cho­loge. Er leitet die Abtei­lung Kri­sen­pas­toral in der Erz­diö­zese Mün­chen und Frei­sing, zu der neben der Not­fall­seel­sorge (PSNV‑B) auch die Polizei- und Feu­er­wehr­seel­sorge (PSNV‑E) gehören. Er ist Spre­cher des Lan­des­zen­tral­stel­len­rates PSNV in Bayern.

Justus Münster ist evan­ge­li­scher Pfarrer und Seel­sorger in Berlin. Nach einem Auf­ent­halt für die EKD in Shanghai leitet er seit 2005 die Not­fall­seel­sorge in Berlin. Von 2008–2018 baute er die öku­me­ni­sche Flug­ha­fen­seel­sorge in Berlin um und auf. Er leitet seit 2016 die Fach­kon­fe­renz Seel­sorge der EKBO und ent­wi­ckelt dort mit wei­teren Seel­sor­ge­ein­rich­tungen der EKBO For­mate der Aus­bil­dung für Seelsorger*innen im Ehrenamt. Seit 2019 ist er Vor­sit­zender der Kon­fe­renz Evan­ge­li­sche Not­fall­seel­sorge der EKD. Er hat ver­schie­dene Artikel geschrieben und ist als Her­aus­geber tätig.

Gregor Ret­ting­haus stu­dierte von 1981–1984 Prak­ti­sche Theo­logie an der Katho­li­schen Hoch­schule in Mainz. Seit 2008 ist er mit einem Teil­auf­trag Refe­rent für Not­fall­seel­sorge im Bistum Mainz. In glei­cher Funk­tion auch in der Bun­des­kon­fe­renz katho­li­sche Not­fall­seel­sorge in der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz (BKN) tätig und seit 2017 Vor­sit­zender der BKN. Gregor Ret­ting­haus ist Mit­glied der AG Dia­ko­ni­sche Pas­toral der Pas­to­ral­kom­mis­sion der DBK und Mit­autor der Schrift: Komm zu uns, zögere nicht! DBK (2018).

Dipl. Rel.Päd. Thomas Scheld ist Fami­li­en­the­ra­peut und Leiter der Lan­des­zen­tral­stelle PSNV Schleswig-Hol­stein. Er ist Fach­leiter PSNV‑E im Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Schleswig-Hol­stein und im Ein­satz für die Frei­wil­lige Feu­er­wehr. Auch ist er Mit­glied im Ent­wickler- und Trai­ner­team von A7-Psy­cho­so­ziale Not­fall­ver­sor­gung für Ein­satz­kräfte. Dar­über hinaus war Thomas Scheld in den Berei­chen Ret­tungs­dienst, Gemein­de­seel­sorge und Gefäng­nis­seel­sorge, Erwach­se­nen­bil­dung und Sys­te­mi­sche Bera­tung tätig sowie für 3 Jahre in Kolum­bien im Entwicklungsdienst.

Dr. phil. M. A. Sanna Schon­del­mayer ist Euro­päi­sche Eth­no­login und seit 2003 Media­torin sowie Pro­zess- und Ver­än­de­rungs­be­glei­terin. Ihre Arbeits­schwer­punkte liegen in der Orga­ni­sa­tions- Team- und Groß­grup­pen­be­glei­tung bei Transformations‑, Entwicklungs‑, und Netz­werk­pro­zessen. Wäh­rend ihrer Pro­mo­tion von 2003–2006 hat sie sich intensiv theo­re­tisch und for­schend mit Orga­ni­sa­tions- und Team­struk­turen in deutsch­pol­ni­schen und inter­na­tio­nalen Kon­texten, sowie der inner­be­trieb­li­chen Kom­mu­ni­ka­tion beschäf­tigt. Sanna Schon­del­mayer begleitet zudem regel­mäßig Füh­rungs­kräf­te­feed­backs für Ber­liner Ver­wal­tungen und bietet Work­shops in den Berei­chen Diversity/Interkulturalität, Kom­mu­ni­ka­tion & Kon­flikt­ma­nage­ment sowie Selbst­füh­rung und Mit­ar­bei­ter­füh­rung an. Seit der Corona-Krise arbeitet sie aus­schließ­lich online. www.sannaschondelmayer.com

Jürgen Stobbe arbei­tete nach der Aus­bil­dung zum Ver­si­che­rungs­kauf­mann zunächst als Orga­ni­sa­ti­ons­in­spektor bei der Vic­toria-Ver­si­che­rung. Von dort wech­selte er 1991 zur HUK-COBURG und 2009 als Vor­stands­mit­glied zum Ver­si­cherer im Raum der Kir­chen. Seine Res­sort­schwer­punkte liegen im Ver­trieb und Mar­ke­ting sowie in der Betriebs­or­ga­ni­sa­tion, der Revi­sion und dem Risi­ko­ma­nage­ment. Seit 01. August 2021 ist er Vor­stands­spre­cher des VRK.

Katja Ves­ting erhielt ihre Ordi­na­tion im Jahr 2011. Seit 2014 ist sie als Poli­zei­pfar­rerin in der Poli­zei­in­spek­tion Halle (Saale) tätig. Dar­über hinaus ist Katja Ves­ting  Not­fall­seel­sor­gerin im Team Halle/Nördlicher Saal­kreis sowie Super­vi­sorin i.A. und Vor­stands­mit­glied der Kon­fe­renz Evan­ge­li­scher Poli­zei­pfar­re­rinnen und Polizeipfarrer.

Hans-Chris­tian Wil­lert stu­dierte Archi­tektur und machte 1983 sein Examen. Anschlie­ßend folgten Tätig­keiten als Planer und Bau­leiter in freier Wirt­schaft und für die Deut­sche Telekom. In 1993 erfolgte die Aus­bil­dung zum Brand­schutz­in­ge­nieur. Seitdem arbeitet Hans-Chris­tian Wil­lert im Brand- und Kata­stro­phen­schutz des Innen­mi­nis­te­riums Schleswig-Hol­stein. In 2001 absol­vierte er auch die Aus­bil­dung zum Sicher­heits­in­ge­nieur. Hans-Chris­tian Wil­lert ist außerdem in den Gre­mien der PSNV-Lan­des­kon­fe­renz, der län­der­über­grei­fenden Fach­ar­beits­gruppe PSNV, der Mari­timen Not­fall­vor­sorge und dem AFKzV-For­schungs­beirat tätig.

Pfr. Dr. Thomas Zip­pert ist seit 2019 lan­des­kirch­li­cher Koor­di­nator zum Thema sexua­li­sierte Gewalt. Er war von 2011 bis 2018 Pro­fessor für Dia­ko­nie­wis­sen­schaft an der Fach­hoch­schule der Dia­konie in Bie­le­feld und lei­tete davor, von 2002 bis 2010 die Hephata Aka­demie für soziale Berufe in Schwalm­stadt. Davor war Thomas Zip­pert 5 Jahre tätig als Gemein­de­pfarrer und in der Pfarr­er­fort­bil­dung. 1995 war er an der Grün­dung der ersten nord­hes­si­schen Sys­teme zur Not­fall­seel­sorge betei­ligt. Wich­tige Ver­öf­fent­li­chungen dazu sind: Not­fall­seel­sorge. Grund­le­gungen – Ori­en­tie­rungen – Erfah­rungen (Ver­öf­fent­li­chungen des Dia­ko­nie­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tuts 25), Hei­del­berg 2006; Dia­ko­ni­sche Praxis. Theo­lo­gi­sche Ethik für Mit­ar­bei­tende in der Dia­konie. Leipzig 2020. Seine aktu­ellen Ver­öf­fent­li­chungen: Wie viel Reli­gion steckt in der PSNV, wie viel Reli­gi­ons­sen­si­bi­lität braucht die PSNV? In: Harald Karutz/Verena Blank-Gorki (Hg.): Wege der Psy­cho­so­zialen Not­fall­ver­sor­gung. Begeg­nungen – Erfah­rungen – Erin­ne­rungen (FS Jutta Hel­me­rich), Ede­wecht 2020, S. 96–105.

Routenplanung

Ein Forum in Kooperation mit …

Logo-DeutscheBischofskonferenz

Name Text Text Text Text

Logo_EKD

Name Text Text Text Text

Name Text Text Text Text

Weitere Veranstaltungen

Anmeldung zur Präsenzveranstaltung

„Mehr als Worte!“ – Wesen und Zukunft der Not­fall­seel­sorge
Sym­po­sium vom 27.–29. Oktober 2021
Evan­ge­li­sches Augus­ti­ner­kloster zu Erfurt 
 
Das Sym­po­sium ist aus­ge­bucht – War­te­liste möglich
 
Bitte füllen Sie die mit einem * gekenn­zeich­neten Felder unbe­dingt aus. Ihre Angaben behan­deln wir selbst­ver­ständ­lich nach Daten­schutz­grund­ver­ord­nung und Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz. Wei­tere Infor­ma­tionen zur Ver­wen­dung Ihrer per­so­nen­be­zo­genen Daten finden sie hier.

Ein Forum in Kooperation mit …