Schweigen

Nicht nur still werden und den Lärm abschalten, der mich umgibt. Nicht nur ent­spannen und die Nerven ruhiger werden lassen. Das ist nur Ruhe. Schweigen ist mehr. Schweigen heißt: mich los­lassen nur einen win­zigen Augen­blick. Ver­zichten auf mich selbst, auf meine Wün­sche, auf meine Pläne, auf meine Sym­pa­thien und Abnei­gungen, auf meine Schmerzen und meine Freuden, auf alles, was ich von mir denke, und was ich von anderen halte, auf alle Ver­dienste, auf alle Taten. Nur einen Augen­blick Du sagen und Gott da sein lassen. Nur einen Augen­blick sich lieben lassen ohne Vor­be­halt, ohne Zögern, bedin­gungslos und ohne aus­zu­schließen, dass ich nachher brenne. Das ist Schweigen vor Gott. Dann ist schweigen: empfangen.

 

Aus: Der Andere
Advent 2004/05,
Andere Zeiten e.V.,
www.anderezeiten.de