Die Zeit zu handeln ist jetzt!
Halbzeitbilanz zur Umsetzung der Agenda 2030 in Gesellschaft, Kirche und Diakonie

Kongress vom 19.–20. Juni 2023
Französische Friedrichstadtkirche, Berlin 

Hier können Sie sich zur Teilnahme anmelden:

Die Veranstaltung ist ausgebucht – wir nehmen Sie gerne auf die Warteliste. Eine digitale Übertragung der einzelnen Vorträge wird zusätzlich angeboten. Auch dafür ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Präsenzveranstaltung ist ausgebucht.
Hier können Sie sich zur digitalen Teilnahme anmelden:

Es gibt noch wenige freie Plätze für die Präsenzveranstaltung. 

Es gibt noch freie Plätze für die Prä­senz­ver­an­stal­tung. Aber auch eine Anmel­dung zur digi­talen Teil­nahme ist mög­lich. Aller­dings ist in diesem Fall eine Teil­nahme an den vor Ort statt­fin­denden Work­shops nicht mög­lich. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmel­dung unbe­dingt die gewünschte Art der Teil­nahme an!

2023 startet die zweite Halbzeit der Agenda 2030, die die Staatengemeinschaft im Jahr 2015 beschlossen hat. Es bleiben noch 7,5 Jahre, um diese ehrgeizige Transformationsagenda mit ihren Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) einzulösen.

Die Ver­einten Nationen haben die 2020er Jahre zu einer „Dekade des Han­delns“ für die Ver­wirk­li­chung der SDGs erklärt. Doch noch immer hinkt der Umset­zungs­stand der meisten der sieb­zehn Ziele zur Über­win­dung von Armut, Hunger und Ungleich­heit, für eine nach­hal­tige Wirt­schafts­weise, für Kli­ma­schutz und Frie­dens­si­che­rung, dem Zeit­plan weit hin­terher. Pan­demie, Kriege und Kli­ma­krise haben gar manche bereits erreichten Fort­schritte wieder zunichte gemacht.

Andere Ent­wick­lungen machen Mut und zeigen, dass an vielen Orten eine sozial-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­tion schon im Gange ist. Wir laden ein, nicht nur den Umset­zungs­stand welt­weit und in Deutsch­land, son­dern auch die eigene Praxis in Kirche und Dia­konie im Gespräch mit Vertreter*innen aus Zivil­ge­sell­schaft, Öku­mene, Wirt­schaft und Politik kri­tisch zu bilan­zieren. Gemeinsam wollen wir anhand kon­kreter Pra­xis­felder über noch bestehende Trans­for­ma­ti­ons­blo­ckaden, Ziel­kon­flikte und wir­kungs­volle Trans­for­ma­ti­ons­hebel ins Gespräch kommen. Wir bekommen Impulse von natio­nalen und inter­na­tio­nalen Fach­leuten und hoch­ran­gigen Vertreter*innen aus Politik, Wis­sen­schaft und Kirche.

Zen­tral wird bei allen Debatten im Plenum und den Work­shops die Frage sein: Wie kommen wir end­lich ins Han­deln? Wie kann eine sozial-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­tion gelingen, die nötig ist, um der Umset­zung der Agenda 2030 deut­lich näher zu kommen?

Herz­liche Ein­la­dung – wir freuen uns auf Sie!

Verantwortlich für das Symposium:

Johanna Gary, Dia­konie Deutsch­land
Ober­kir­chen­rätin Dr. Ruth Gütter, Ev. Kirche in Deutsch­land
Dr. Georg Hof­meister, Aka­demie des Ver­si­che­rers im Raum der Kir­chen
Dr. Klaus Seitz, Brot für die Welt

Veranstalter:

Klimafreundliche Veranstaltung:

Tagungsort Berlin

Ver­an­stal­tung ausgebucht

Save the Date

Kongress

Die Zeit zu handeln ist jetzt!
Halbzeitbilanz zur Umsetzung der Agenda 2030 in Gesellschaft, Kirche und Diakonie 

19.–20. Juni 2023

Ver­an­stal­tungsort:
Fran­zö­si­sche Fried­rich­stadt­kirche
Saal
Gen­dar­men­markt 5
10117 Berlin

Ziel­gruppe:
In Nach­hal­tig­keits­fel­dern Enga­gierte und an Nach­hal­tig­keit Inter­es­sierte aus Kirche, Dia­konie und Zivilgesellschaft.

Kosten:
Die Kosten für Ver­pfle­gung und Pro­gramm trägt die Ev. Kirche Deutsch­land (EKD). Reise- und Über­nach­tungs­kosten sind in Eigen­leis­tung zu erbringen.

Hotel­kon­tin­gente mit Ablaufdatum:
Wegen eines sport­li­chen Gro­ße­vents werden viele Hotels im Juni 2023 in Berlin aus­ge­bucht sein. Wir emp­fehlen daher drin­gend, die von uns reser­vierten Hotel­kon­tin­gente zu nutzen. Die Kosten pro Person und Nacht liegen zwi­schen 70–120 Euro.
  • Gäste und Tagungs­haus am Glo­cken­garten, Glo­ckenstr. 8, 14163 Berlin – 24.04.2023
  • Mer­cure Hotel Berlin Mitte, Lucken­walder Str. 11, 10963 Berlin – 01.05.2023
  • Hotel Diet­rich Bon­hoeffer Haus, Zie­gelstr. 30, 10117 Berlin – 08.05.2023 
  • Hotel Caro­li­nenhof, Land­hausstr. 10, 10717 Berlin – 19.05.2023
  • Hotel Allegra, Albrechtstr. 17, 10117 Berlin – 22.05.2023
  • VCH Hotel Mor­gen­land, Fincken­stein­allee 23–27, 12205 Berlin – 22.05.2023
  • relexa hotel Stutt­garter Hof Berlin, Anhalter Str. 8–9, 10963 Berlin – 22.05.2023

Das von uns ver­ein­barte Pass­wort zum jewei­ligen Kon­tin­gent erhalten Sie im Anschluss an Ihre Anmel­dung! Bitte planen Sie Ihre Anmel­dung recht­zeitig und beachten Sie die genannten Ablauf­daten der Kontingente.

Anmel­dung:
Anmel­de­schluss: 19. Mai 2023
Ihre Anmel­dung richten Sie bitte unter Angabe Ihrer dienst­li­chen Funk­tion sowie Ihres Arbeits­feldes per E Mail an: wolfgang.winkler@vrk.de oder nutzen Sie ein­fach nach­fol­genden Anmeldebutton.

Anmel­dung:
Da die Prä­senz­ver­an­stal­tung bereits aus­ge­bucht ist, können Sie sich hier zur digi­talen Teil­nahme anmelden.

Ansprech­partner und Anmel­dung:
Wolf­gang Winkler
Ver­si­cherer im Raum der Kir­chen
Aka­demie GmbH
Köl­ni­sche Straße 108–112
34119 Kassel
Telefon 0561 70341–3014
Telefax 70341–3070
wolfgang.winkler@vrk.de

(alles)

Programm

(nur Programm)

Montag, 19.06.2023

13.00 Uhr
Ankommen und Imbiss

14.00 Uhr
Begrü­ßung
Ober­kir­chen­rätin Dr. Ruth Gütter, Referat Nach­hal­tig­keit,
Ev. Kirche in Deutschland

14.05 Uhr
Gruß­worte
Prä­latin Anne Gidion, Bevoll­mäch­tigte des Rates der Ev. Kirche in Deutsch­land bei der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Euro­päi­schen Union
Jürgen Stobbe, Vor­stands­spre­cher, Ver­si­cherer im Raum der Kirchen

14.15 Uhr
Die Agenda 2030: Richt­schnur für nach­hal­tige Ent­wick­lung auch in Zeiten mul­ti­pler Krisen
Achim Steiner, Leiter des Ent­wick­lungs­pro­gramms der Ver­einten Nationen (UNDP)

14.40 Uhr
Inter­view zur Halb­zeit­bi­lanz der Agenda 2030
Svenja Schulze, Bun­des­mi­nis­terin für wirt­schaft­liche Zusam­men­ar­beit und Entwicklung

15.00 Uhr
Auf dem Weg zur sozial-öko­lo­gi­schen Trans­for­ma­tion – eine Bestands­auf­nahme zur Halb­zeit der Agenda 2030 

Podiums- und Ple­nums­dis­kus­sion mit:
Sofia Mon­s­alve Suárez, Gene­ral­se­kre­tärin, FIAN INTERNATIONAL
Pfar­rerin Dr. Dagmar Pruin
, Prä­si­dentin, Brot für die Welt und Dia­konie Kata­stro­phen­hilfe
Sarah Ryglewski MdB
, Staats­mi­nis­terin für nach­hal­tige Ent­wick­lung im Bun­des­kanz­leramt
Achim Steiner
, Leiter des Ent­wick­lungs­pro­gramms der Ver­einten Nationen (UNDP)

Mode­ra­tion:
Ste­phan Kosch, Redak­teur für Politik, Kultur und Gesell­schaft beim evan­ge­li­schen Monats­ma­gazin Zeit­zei­chen

16.00 Uhr
Kaf­fee­pause

16.45 Uhr
Welche Trans­for­ma­ti­ons­blo­ckaden und Ziel­kon­flikte ver­hin­dern die Umset­zung der Agenda 2030 in Politik, Gesell­schaft und Kirche?

Work­shops 

  1. Gesund­heit für Alle im Schatten mul­ti­pler Krisen – Fokus men­tale Gesund­heit
    Mit Stimmen aus Afrika, Asien und Deutsch­land

    Dr. Peter Bart­mann, Dia­konie Deutsch­land
    Dr. Maike Grube, Dia­konie Deutsch­land
    Mareike Haase,
    Brot für die Welt
    Dr. Gisela Schneider,
    Deut­sches Institut für Ärzt­liche Mis­sion e.V.

  2. Kon­flikte im Umgang mit Land global, national und in der Kirche und ihr Trans­for­ma­ti­ons­po­ten­tial
    Dr. Jan Men­khaus, wis­sensch. Refe­rent im Kirch­li­chen Dienst in der Arbeits­welt (KDA) der Nord­kirche und Berater für Agrar­fragen im Team der Beauf­tragten für Schöp­fungs­ver­ant­wor­tung der EKD
    Dr. Anne-Kathrin Pap­pert,
    Refe­rentin für Bio‑, Medizin- und Umwelt­ethik, Ev. Kirche in Deutsch­land
    Stig Tanz­mann,
    Refe­rent Land­wirt­schaft, Brot für die Welt
  3. Auf dem Weg zur Kli­ma­neu­tra­lität in Kirche und Dia­konie: Wie wir Blo­ckaden über­winden – Ein Erfah­rungs­aus­tausch
    Dr. Oliver Foltin, Fach­stelle Umwelt- und Kli­ma­schutz der EKD, For­schungs­stätte der Ev. Stu­di­en­ge­mein­schaft
    Johanna Gary, Lei­tung Gruppe Nach­hal­tig­keit, Dia­konie Deutsch­land
    Dr. Wolf­gang Schürger
    , Spre­cher der Arbeits­ge­mein­schaft der Umwelt­be­auf­tragten der Glied­kir­chen der Ev. Kirche in Deutschland
  4. Envi­ron­mental Peace­buil­ding – umwelt- und kli­ma­ge­rechte Frie­dens­ar­beit zu Errei­chung der SDGs
    Caro­line Kruckow, Refe­rentin Frieden und Ent­wick­lung, Brot für die Welt
    Johanna Zschor­nack, Trai­nerin für eine gewalt­freie Kon­flikt­be­ar­bei­tung, gewalt­frei han­deln e. V.
  5. Roh­stoff­wende und nach­hal­tige Mobi­lität – ein Wider­spruch?Jens Hil­gen­berg, Leiter Ver­kehrs­po­litik, BUND e. V. und Bündnis für eine sozi­al­ver­träg­liche Mobi­li­täts­wende
    Teresa Hoff­mann
    , Refe­rentin Roh­stoff­po­litik und nach­hal­tiges Wirt­schaften, Brot für die Welt
    Lisa Stadt­herr, Lei­tung Öku­me­ni­sches Netz­werk „Mobi­lität und Kirche“, For­schungs­stätte der Ev. Studiengemeinschaft

18.45 Uhr
Gemein­sames Abendessen

20.15 Uhr
„… dass ich euch gebe Zukunft und Hoff­nung“  (Jeremia 29,11) –
Was gibt uns Resi­lienz und Hoff­nung trotz Erfah­rungen des Schei­terns?“
Lan­des­bi­schöfin Kris­tina Kühn­baum-Schmidt, Beauf­tragte des Rates der EKD für Schöpfungsverantwortung

20.45 Uhr
Gemein­samer Aus­klang bei Gesprä­chen und Getränken

Dienstag, 20.06.2023

8.30 Uhr
Geist­li­cher Impuls am Morgen
Lan­des­bi­schöfin Kris­tina Kühnbaum-Schmidt

9.00 Uhr
Wo zeigen sich ent­schei­dende Trans­for­ma­ti­ons­hebel und welche Ver­net­zungen führen weiter?

Work­shops

  1. „Share­holder-Enga­ge­ment“ kirch­li­cher Inves­toren im Bereich Men­schen­rechte und Kli­ma­schutz
    Dr. Karin Bassler, Geschäfts­füh­rerin, Arbeits­kreis Kirch­li­cher Inves­toren
    Antje Schnee­weiß, Geschäfts­füh­rerin, Arbeits­kreis Kirch­li­cher Investoren
  2. Klima-Kirche-Kiez – Kli­ma­ge­rech­tig­keit in Sozi­al­räumen als Auf­gabe von Kirche und Dia­konie
    Ulrich T. Chris­tenn, Verein Auf­bruch am Arren­berg e. V., Wup­pertal
    Johanna Gary, Lei­tung Gruppe Nach­hal­tig­keit, Dia­konie Deutsch­land 
    Walter Lechner, Refe­rent für Sozi­al­raum­ori­en­tie­rung in Dia­konie und Kirche, Ev. Arbeits­stelle midi
  3. Starke Bünd­nisse schaffen für die sozial-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­tion der Wirt­schaft
    Dr. Chris­tiane Aver­beck
    Geschäfts­füh­rende Vor­ständin, Klima-Allianz Deutsch­land e.V.
    Jonas Fischer,
    Refe­rent für Bar­rie­re­frei­heit, Sozi­al­ver­band VdK Deutsch­land e. V. und Bündnis für eine sozi­al­ver­träg­liche Mobi­li­täts­wende
    Dr. Joa­chim Fünf­gelt,
    Refe­rent Ener­gie­po­litik, Brot für die Welt
  4. „Act now“ – Öko­lo­gi­sches Han­deln akti­vieren durch Theo­lo­gien aus ver­schie­denen Kon­texten
    Dr. Sarah Köhler, Pro­jekt­re­fe­rentin, Werk­statt Öko­nomie e.V.
    Juliane Stork, For­schungs­be­reich Reli­giöse Gemein­schaften und nach­hal­tige Ent­wick­lung, Hum­boldt-Uni­ver­sität zu Berlin
  5. Trans­for­ma­tive Bil­dung als Hebel für gesell­schaft­liche Trans­for­ma­tionen
    Lars Bed­urke, Abtei­lungs­leiter Bil­dung, Brot für die Welt
    Ralf Häussler, Zen­trum für ent­wick­lungs­be­zo­gene Bil­dung,
    Ev. Lan­des­kirche in Würt­tem­berg
    Dr. Petra Kohts,
    Refe­rats­lei­terin Glo­bales Lernen, Brot für die Welt

10.30 Uhr
Kaf­fee­pause

11.00 Uhr
Die Kunst der Trans­for­ma­tion –
warum es so schwer fällt los zu lassen …
Prof. Dr. Dr. Stefan Brunn­huber, Ökonom und Voll­mit­glied im Club of Rome

11.30 Uhr
„Act now“ – wie kann der sozial öko­lo­gi­sche Wandel gelingen?

Podiums- und Ple­nums­dis­kus­sion mit:
Prof. Dr. Dr. Stefan Brunn­huber, Ökonom und Voll­mit­glied im Club of Rome
Sven Gie­gold, Staats­se­kretär im Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz
Pfarrer Ulrich Lilie,
Prä­si­dent, Dia­konie Deutsch­land
Carla Reem­tsma, 
Kli­ma­schutz­ak­ti­vistin, Fri­days for Future

Mode­ra­tion:
Ste­phan Kosch

12.45 Uhr
Ver­ab­schie­dung und Reisesegen

13.00 Uhr
Mit­tags­im­biss und indi­vi­du­elle Abreise

Der Tagungsort

Fran­zö­si­sche Fried­rich­stadt­kirche, Berlin

(Bild­rechte: www.franzoesische-kirche.de)

Mitwirkende

Dr. Chris­tiane Aver­beck
Geschäfts­füh­rende Vor­ständin, Klima-Allianz Deutsch­land e.V.

Dr. Chris­tiane Aver­beck ist Geschäfts­füh­rende Vor­ständin der Klima-Allianz Deutsch­land, dem breiten zivil­ge­sell­schaft­li­chen Bündnis für den Kli­ma­schutz. Zuvor arbei­tete Dr. Aver­beck in Pro­jekten der Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit in Ghana, Uganda und Sim­babwe, forschte zur Umwelt­ver­schmut­zung in der Nordsee, unter­stützte den Rat für Nach­hal­tige Ent­wick­lung und enga­gierte sich in einem bun­des­weiten Bil­dungs­pro­gramm namens Bil­dung für nach­hal­tige Ent­wick­lung. Sie ist pro­mo­vierte Biologin.

Dr. Karin Bassler
Geschäfts­füh­rerin, Arbeits­kreis Kirch­li­cher Investoren

Dr. Karin Bassler ist Pfar­rerin und Dipl. Kauf­frau. Seit 1999 befasst sie sich mit dem Thema ethisch-nach­hal­tiges Invest­ment und schrieb zahl­reiche Publi­ka­tionen dazu. Seit 2012 ist Karin Bassler Koor­di­na­torin und Geschäfts­füh­rerin beim Arbeits­kreis Kirch­li­cher Inves­toren. Zuvor war sie Hoch­schul­pfar­rerin in Stutt­gart und Refe­rentin für Finanz­markt­ord­nung und ethi­sche Geld­an­lagen bei „Brot für die Welt“. Außerdem ist sie Mit­glied im Vor­stand von „CRIC – Verein zur För­de­rung von Ethik und Nach­hal­tig­keit bei der Geld­an­lage“ und im Nach­hal­tig­keits­beirat der Evan­ge­li­schen Bank.

Prof. Dr. Dr. Stefan Brunn­huber 
Ökonom und Voll­mit­glied im Club of Rome, Leiter der Psych­ia­tri­schen Klinik der Dia­konie Kli­niken Zschadraß

Prof. Dr. Dr. Stefan Brunn­huber ist Ltd. Arzt und Psych­iater einer Klinik für inte­gra­tive Psych­ia­trie in Sachsen. Auch ist er Sozi­al­wis­sen­schaftler, Voll­mit­glied im Club of Rome, Mit­glied der Lancet Com­mis­sion, der Trustee Welt­aka­demie der Wis­sen­schaften, Mit­glied der Euro­päi­schen Aka­demie der Wis­sen­schaften und Mit­glied des BUND. Stefan Brunn­huber hat einen Lehr­stuhl für Nach­hal­tig­keit inne und gehört dem Beirat ‚Sus­tainable Finance‘ der aktu­ellen Bun­des­re­gie­rung an. Er schrieb über 400 Vor­träge und Publi­ka­tionen wie z. B.: Die Offene Gesell­schaft im 21. Jahr­hun­dert (Oekom, 2019); Die Kunst der Trans­for­ma­tion (2016); Finan­cing our Future (2021) u.a.

Ulrich T. Chris­tenn
Verein Auf­bruch am Arren­berg e. V., Wuppertal

Ulrich T. Chris­tenn ist Vor­stand des Quar­tiers­ver­eins Auf­bruch am Arren­berg, einer ehren­amt­li­chen Initia­tive, die einen Wup­per­taler Stadt­teil kli­ma­neu­tral ver­än­dern will. Schwer­punkt seines Enga­ge­ments ist die Initia­tive „Ess­barer Arren­berg – gutes Klima fängt beim Essen an.“ Daneben ist er Mit­glied des Stadt­rats und Vor­sit­zender des Umwelt­aus­schusses. Beruf­lich leitet er das Zen­trum Dritt­mittel und Fund­rai­sing bei der Dia­konie RWL. Hierbei unter­stützt er u.a. dia­ko­ni­sche Ein­rich­tungen und Quar­tiers­pro­jekte im Fördermittelmanagement.

Dr. Oliver Foltin
Fach­stelle Umwelt- und Kli­ma­schutz der EKD, For­schungs­stätte der Ev. Studiengemeinschaft

Oliver Foltin, Dr. rer. pol., Diplom-Volks­wirt, ist stellv. Leiter der For­schungs­stätte der Ev. Stu­di­en­ge­mein­schaft (FEST) und wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­beiter im Arbeits­be­reich „Nach­hal­tige Ent­wick­lung“. Dar­über hinaus leitet er die Fach­stelle Umwelt- und Kli­ma­schutz der EKD und ist stän­diger Gast im EKD-Syn­oden­aus­schuss Kirche, Gesell­schaft und Bewah­rung der Schöp­fung. Zu seinen Arbeits­schwer­punkten gehören Umwelt- und Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment, Umwelt-und Kli­ma­schutz­kon­zepte sowie ethi­sches Investment.

Johanna Gary
Lei­tung Gruppe Nach­hal­tig­keit, Dia­konie Deutschland

Johanna Gary begann ihre beruf­liche Lauf­bahn 2008 als Pres­se­re­fe­rentin des Evan­ge­li­schen Ent­wick­lungs­dienstes (EED) in Bonn. Mit der Fusion von EED und Brot für die Welt wech­selte sie 2012 nach Berlin in die Öffent­lich­keits­ar­beit von Brot für die Welt. Von 2019 bis 2021 war sie die Umwelt­be­auf­tragte des Evan­ge­li­schen Werks für Dia­konie und Ent­wick­lung. Seit 2021 leitet sie die Gruppe Nach­hal­tig­keit der Dia­konie Deutsch­land. Johanna Gary hat Kul­tur­wis­sen­schaft mit Schwer­punkt Reli­gion, Frie­dens- und Kon­flikt­for­schung und Nach­hal­tig­keits- und Qua­li­täts­ma­nage­ment studiert.

Prä­latin Anne Gidion
Bevoll­mäch­tigte des Rates der Ev. Kirche in Deutsch­land bei der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Euro­päi­schen Union

Anne Gidion ist seit Oktober 2022 Bevoll­mäch­tigte des Rates der EKD bei der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Euro­päi­schen Union. Zuvor hat sie das Pas­to­ral­kolleg der Nord­kirche geleitet. 2001 bis 2004 war sie als Refe­rentin im Bun­des­prä­si­di­alamt für die Ver­bin­dung zu Kir­chen und Reli­gi­ons­ge­mein­schaften zuständig. Die Theo­login ist Mit­glied im Auf­sichtsrat des Evan­ge­li­schen Werks für Dia­konie und Ent­wick­lung e.V. und Mit­her­aus­ge­berin von „Leicht gesagt! Bibli­sche Lesungen und Gebete zum Kir­chen­jahr in Leichter Sprache“.

Sven Gie­gold
Staats­se­kretär im Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Klimaschutz

Sven Gie­gold stu­dierte von 1991 bis 1999 Wirt­schafts­wis­sen­schaften, Politik und Erwach­se­nen­bil­dung in Lüne­burg, Bremen und Bir­mingham (UK). 1998 war Sven Gie­gold Mit­be­gründer und geschäfts­füh­render Vor­stand der öko­lo­gi­schen Woh­nungs­ge­nos­sen­schaft Aller­Wohnen e.G. Von 2009 bis 2021 war er Mit­glied des Euro­päi­schen Par­la­ments, u.a. als Obmann im Aus­schuss für Wirt­schaft und Wäh­rung und Spre­cher von Bündnis90/Die Grünen im Euro­pa­par­la­ment, stellv. Mit­glied­schaften bestanden im Beschäf­ti­gungs­aus­schuss, Ver­fas­sungs­aus­schuss und Aus­schuss für Umwelt, öffent­liche Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit. Seit Dezember 2021 ist er Staats­se­kretär im Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Klimaschutz.

Ober­kir­chen­rätin Dr. Ruth Gütter
Referat Nach­hal­tig­keit, Ev. Kirche in Deutschland
 

Ober­kir­chen­rätin Dr. Ruth Gütter arbeitet als Refe­rentin für Nach­hal­tig­keit der EKD an theo­lo­gi­schen und poli­ti­schen Grund­satz­fragen der Nach­hal­tig­keit und ver­tritt die EKD in zahl­rei­chen kirch­li­chen und zivil­ge­sell­schaft­li­chen Gre­mien und Bünd­nissen. Zuvor war sie u.a. Gemein­de­pfar­rerin, Dezer­nentin für Öku­mene und Dia­konie in der EKKW sowie Refe­rentin für Afrika und Ent­wick­lungs­po­litik bei der EKD.

Ihre Publi­ka­tionen zum Thema Nach­hal­tig­keit https://www.ekd.de/Dr-Ruth-Guetter-27532.htm.

Dipl.-Pol. Jens Hil­gen­berg
Leiter Ver­kehrs­po­litik Bund für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land (BUND) e.V.

Dipl.-Pol. Jens Hil­gen­berg ist seit 2007 beim Bun­des­ver­band des BUND in Berlin tätig, seit 2018 in der aktu­ellen Funk­tion. Mit­glied im Vor­stand des Dach­ver­bands der Kri­ti­schen Aktio­nä­rinnen und Aktio­näre e.V., im Bündnis ‘Sozi­al­ver­träg­liche Mobi­li­täts­wende‘ und im Rat der Agora Ver­kehrs­wende. 2018–21 Mit­ar­beit in der AG Kli­ma­schutz der Natio­nalen Platt­form Zukunft der Mobi­lität der Bundesregierung. 

Teresa Hoff­mann
Refe­rentin Roh­stoff­po­litik und nach­hal­tiges Wirt­schaften, Brot für die Welt

Teresa Hoff­mann ist seit 2018 bei Brot für die Welt. Als Refe­rentin arbeitet sie auf natio­naler und inter­na­tio­naler Ebene zu Roh­stoff­po­litik, Fairem Handel und Unter­neh­mens­ver­ant­wor­tung. Sie stu­dierte in Berlin und Buenos Aires Geo­gra­phie mit ent­wick­lungs­po­li­ti­schem Fokus und war in Costa Rica bei der GIZ tätig.

Dr. Georg Hof­meister
Leiter der Aka­demie des Ver­si­che­rers im Raum der Kir­chen und Pres­se­spre­cher des Unternehmens

Dr. Georg Hof­meister, geb. 1966, seit 2012 Leiter der Aka­demie des Ver­si­che­rers im Raum der Kir­chen und Pres­se­spre­cher des Unter­neh­mens. Dem Stu­dium der Evan­ge­li­schen Theo­logie folgten eine Pro­mo­tion in Basel, Tätig­keiten als Gemein­de­pfarrer in Mels­ungen und als Stu­di­en­leiter in der Evan­ge­li­schen Aka­demie Hof­geismar. Publi­ka­tionen u. a. zu den Themen der Bio- und Umwelt­ethik, der Natur­phi­lo­so­phie und Schöp­fungs­theo­logie sowie der Frei­zeit- und Tourismusseelsorge.

Lan­des­bi­schöfin Kris­tina Kühn­baum-Schmidt
Beauf­tragte des Rates der EKD für Schöpfungsverantwortung

Lan­des­bi­schöfin Kris­tina Kühn­baum-Schmidt stu­dierte evan­ge­li­sche Theo­logie. Nach zwei­jäh­riger Tätig­keit als Hoch­schul­as­sis­tentin für Neuere und Neu­este Kir­chen­ge­schichte absol­vierte sie ihr Vika­riat in der Braun­schweiger Lan­des­kirche und wurde 1995 im Dom zu Braun­schweig ordi­niert. Ab 2009 war sie zusätz­lich als pas­to­ral­psy­cho­lo­gi­sche Bera­terin und Super­vi­sorin ihrer Lan­des­kirche und als Dozentin für Seel­sorge am Pre­di­ger­se­minar tätig. Die Lan­des­synode der Ev. Kirche in Mit­tel­deutsch­land (EKM) wählte Kris­tina Kühn­baum-Schmidt
in 2012 zur Regio­nal­bi­schöfin. Dieses Amt übte sie von 2013 bis 2019 aus. 2018 erfolgte die Wahl zur Lan­des­bi­schöfin der Ev.-Luth. Kirche in Nord­deutsch­land. Auch ist sie Stellv. Lei­tende Bischöfin der VELKD und seit Mai 2021 Beauf­tragte für Schöp­fungs­ver­ant­wor­tung der Evan­ge­li­schen Kirche in Deutschland.

Caro­line Kruckow
Refe­rentin Frieden und Ent­wick­lung, Brot für die Welt

Caro­line Kruckow arbeitet seit 1992 in der evan­ge­li­schen Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit, der­zeit als Refe­rentin für Frieden und Ent­wick­lung bei Brot für die Welt und der Arbeits­ge­mein­schaft FriEnt zum Thema Land- und Res­sour­cen­kon­flikte. Zur Umset­zung der UN-Nach­hal­tig­keits­zie­le/SDGs hat sie an einem Dos­sier mit­ge­wirkt. Ferner als Co-Autorin Publi­ka­tionen und Brie­fings und im Vor­feld der UN-Kon­fe­renz Stockholm+50 einen Bei­trag zu„Envi­ron­mental Peace­buil­ding“ ver­fasst. Wei­tere Bei­träge siehe Blog von Brot für die Welt.

Walter Lechner
Refe­rent für Sozi­al­raum­ori­en­tie­rung in Dia­konie und Kirche, Ev. Arbeits­stelle midi

Walter Lechner, geboren 1980 in Nie­der­ös­ter­reich, absol­vierte ein Theo­lo­gie­stu­dium in Wien und Leipzig. Ab 2006 war er als Gemein­de­pfarrer in Frau­en­hain und Dresden tätig, daneben einige Jahre Jugend­pfarrer und Mit­glied der Lan­des­synode Sach­sens. Walter Lechner ist Mit­gründer der Initia­tiven „anders wachsen“ (www.anders-wachsen.de) und „Öku­me­ni­scher Weg“ (www.oekumenischerweg.de), Mit­glied im Think Tank Nach­hal­tig­keit der EKD und seit 2022 Refe­rent für Sozi­al­raum­ori­en­tie­rung in Dia­konie und Kirche bei midi (www.mi-di.de).

Pfarrer Ulrich Lilie
Prä­si­dent, Dia­konie Deutschland

Pfarrer Ulrich Lilie arbei­tete von 1994 bis 2007 im geteilten Dienst als Pfarrer an der Düs­sel­dorfer Frie­dens­kirche und in der Lei­tung und Seel­sorge am Hospiz am Evan­ge­li­schen Kran­ken­haus, das er als eines der ersten Hos­pize in der BRD mit auf­ge­baut hat. Danach lei­tete er drei­ein­halb Jahre als Stadt­su­per­in­ten­dent den fusio­nierten Kir­chen­kreis Düs­sel­dorf und wurde anschlie­ßend Theo­lo­gi­scher Vor­stand der Graf Recke Stif­tung in Düs­sel­dorf. Lilie ist seit 2014 Prä­si­dent der Dia­konie Deutsch­land, stell­ver­tre­tender Vor­stands­vor­sit­zender des Evan­ge­li­schen Werkes für Dia­konie und Ent­wick­lung e. V. und seit 2021 Prä­si­dent der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Freien Wohl­fahrts­pflege (BAGFW).

Sofia Mon­s­alve Suárez
Gene­ral­se­kre­tärin, FIAN INTERNATIONAL

Sofía Mon­s­alve Suárez ist die Gene­ral­se­kre­tärin von FIAN Inter­na­tional.  FIAN ist eine inter­na­tio­nale Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tion, die sich für das Recht auf Nah­rung und Ernäh­rung ein­setzt. Bevor sie 2016 Gene­ral­se­kre­tärin wurde, koor­di­nierte sie mehr als 15 Jahre lang das Pro­gramm von FIAN zu Land und natür­li­chen Res­sourcen. Im Rahmen dieser Arbeit arbei­tete sie eng mit Basis­or­ga­ni­sa­tionen von Lebens­mit­tel­pro­du­zenten zusammen. Sie ver­fügt über umfang­reiche Erfah­rung in der Lob­by­ar­beit im UN-Men­schen­rechts­system, der FAO und dem UN-Aus­schuss für Welt­ernäh­rungs­si­cher­heit (CFS). Seit 2021 ist sie Mit­glied des Inter­na­tio­nalen Exper­ten­gre­miums für nach­hal­tige Ernäh­rungs­sys­teme (IPES-Food).

Carla Reem­tsma
Kli­ma­schutz­ak­ti­vistin, Fri­days for Future

Carla Reem­tsma ist in Berlin auf­ge­wachsen und hat Politik und Wirt­schaft in Münster stu­diert. Inspi­riert von Erleb­nissen auf Kli­ma­camps rund um die Tage­baue im Rhein­län­di­schen Braun­koh­le­re­vier und Gretas Schul­streiks, orga­ni­sierte Carla den ersten Kli­ma­st­reik in Münster. Seitdem ist Carla aktiv in der Kli­ma­ge­rech­tig­keits­be­we­gung, orga­ni­siert Kli­ma­st­reiks, blo­ckiert Auto­messen und Tage­baue und dis­ku­tiert mal mir Groß­el­tern, mal mit Politiker*innen über Koh­le­aus­stieg, Kapi­ta­lismus und Kli­ma­folgen. (Foto: Markus C. Hurek)

Antje Schnee­weiß
Geschäfts­füh­rerin, Arbeits­kreis Kirch­li­cher Investoren

Antje Schnee­weiß arbei­tete nach dem Magis­ter­ab­schluss in Phi­lo­so­phie und Eng­lisch zunächst für zwei nach­hal­tige Ver­mö­gens­ver­wal­tungen bis sie 1996 den The­men­be­reich „Nach­hal­tige Inves­ti­tionen“ beim Institut SÜDWIND über­nahm. Seit Ende 2020 arbeitet Antje Schnee­weiß als Geschäfts­füh­rerin des Arbeits­kreises kirch­liche Inves­toren (AKI) der Evan­ge­li­schen Kirche in Deutsch­land (EKD). Sie publi­zierte unter anderem das „Kurs­buch Ethi­sche Geld­an­lagen“ beim Fischer Taschen­buch­verlag, sowie Stu­dien zu Roh­stoff­in­ves­ti­tionen, Mikro­kre­diten, der Wir­kung nach­hal­tiger Inves­ti­tionen, Green Bonds und einer sozialen Taxo­nomie. Sie ist Mit­glied des „Sus­tainable Finance Bei­rats der Bun­des­re­gie­rung und war von 2020 – 2022 Bericht­erstat­terin für die Soziale Taxo­nomie auf der Platt­form für nach­hal­tige Inves­ti­tionen der EU Kommission.

Dr. Wolf­gang Schürger
Spre­cher der Arbeits­ge­mein­schaft der Umwelt­be­auf­tragten der Glied­kir­chen der Ev. Kirche in Deutschland

Wolf­gang Schürger, geb. 1964, ist seit 2009 Beauf­tragter für Umwelt- und Kli­ma­ver­ant­wor­tung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (ELKB) sowie Pri­vat­do­zent für Sys­te­ma­ti­sche Theo­logie an der Augustana-Hoch­schule Neu­en­det­telsau. Außerdem ist er Vor­stands­spre­cher der agu – Arbeits­ge­mein­schaft der Umwelt­be­auf­tragten in den Glied­kir­chen der EKD. Von 2001 bis 2009 war er Refe­rent für Dia­konie und gesell­schafts­be­zo­gene Auf­gaben der ELKB. Wolf­gang Schürger ist Mit­her­aus­geber von „Zukunft ange­sichts der öko­lo­gi­schen Krisen? Theo­logie neu denken“, Leipzig (Ev. Ver­lags­an­stalt) 2022.

Achim Steiner
Leiter des Ent­wick­lungs­pro­gramms der Ver­einten Nationen (UNDP)

Jürgen Stobbe
Vor­stands­spre­cher des VRK

Jürgen Stobbe arbei­tete nach der Aus­bil­dung zum Ver­si­che­rungs­kauf­mann zunächst als Orga­ni­sa­ti­ons­in­spektor bei der Vic­toria-Ver­si­che­rung. Von dort wech­selte er 1991 zur HUK-COBURG und 2009 als Vor­stands­mit­glied zum Ver­si­cherer im Raum der Kir­chen. Seine Res­sort­schwer­punkte liegen im Ver­trieb und Mar­ke­ting sowie in der Betriebs­or­ga­ni­sa­tion, der Revi­sion und dem Risi­ko­ma­nage­ment. Seit 01. August 2021 ist er Vor­stands­spre­cher des VRK.

Stig Tanz­mann
Refe­rent Land­wirt­schaft, Brot für die Welt

Stig Tanz­mann ist Land­wirt und Agrar­wis­sen­schaftler und arbeitet seit 2010 als Refe­rent für Land­wirt­schaft bei Brot für die Welt. Seit 2008 befasst er sich mit inter­na­tio­nalen Agrar- und Ernäh­rungs­sys­temen. Schwer­punkte seiner Arbeit sind, Agrar­öko­logie, Trans­for­ma­tion der Ernäh­rungs­sys­teme, das Komitee für Welt­ernäh­rung (CFS), die Süd-Wir­kungen der EU-Agrar­po­litik und der EU- Fleisch­pro­duk­tion, Bio­di­ver­sität, Bio­öko­nomie, Digi­ta­li­sie­rung in der Land­wirt­schaft, Gen­technik und Saatgut.

Johanna Zschor­nack
Trai­nerin für eine gewalt­freie Kon­flikt­be­ar­bei­tung, gewalt­frei han­deln e. V.

Johanna Zschor­nack arbeitet frei­be­ruf­lich als Trai­nerin für gewalt­freies Han­deln und ent­wick­lungs­po­li­ti­sche Bil­dung sowie als Refe­rentin für den Bereich „Wirt­schaft und Men­schen­rechte“ beim Bremer ent­wick­lungs­po­li­ti­schen Netz­werk e.V.. Sie hat einen Master in Frie­dens- und Kon­flikt­for­schung und beschäf­tigt sich seit meh­reren Jahren damit Frie­dens- und Umwelt­themen sowie Fragen der glo­balen Gerech­tig­keit in der Bil­dungs­ar­beit zu verknüpfen. 

Routenplanung

Ein Symposium in Zusammenarbeit mit …

Logo-IEEG-Institut_211012

IEEG Institut zur Erfor­schung von Evan­ge­li­sa­tion und Gemeindeentwicklung

Text

(alles)

Logo-Kath-AS-missionarische-Pastoral_211012

Katho­li­sche Arbeits­stelle für mis­sio­na­ri­sche Pastoral

Text

Logo-Sozialwissenschaftliches-Institut-EKD_211012

Sozi­al­wis­sen­schaft­li­ches Institut der EKD

Text

Anmeldung zum Kongress

„Die Zeit zu han­deln ist jetzt! Halb­zeit­bi­lanz der Umset­zung der Agenda 2030“
Kon­gress vom 19.–20. Juni 2023
Fran­zö­si­sche Fried­rich­stadt­kirche, Berlin
 
Bitte füllen Sie die mit einem * gekenn­zeich­neten Felder unbe­dingt aus. Ihre Angaben behan­deln wir selbst­ver­ständ­lich nach Daten­schutz­grund­ver­ord­nung und Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz. Wei­tere Infor­ma­tionen zur Ver­wen­dung Ihrer per­so­nen­be­zo­genen Daten finden sie hier.

Weitere Veranstaltungen

Biodiversität – Vom Wert der Vielfalt 

26. Januar 2022 – Online­ver­an­stal­tung: Nach neuen Berech­nungen sind welt­weit etwa eine Mil­lion Tier- und Pflan­zen­arten in ihrer Exis­tenz gefährdet. Bei vielen Arten sind Viel­falt und Bio­masse stark zurück­ge­gangen und ganze Öko­sys­teme sind bedroht. Mit ihrer neuen Ver­öf­fent­li­chung „Vom Wert der Viel­falt. Bio­di­ver­sität als Bewäh­rungs­probe der Schöp­fungs­ver­ant­wor­tung“ wirbt die Kom­mis­sion für gesell­schaft­liche und soziale Fragen der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz für den Schutz der Biodiversität.

Weiterlesen »