Klimaschutz in Caritas und Diakonie: 
Den Weg erfolgreich gestalten

Symposium vom 29.–30. September 2022
Veranstaltungsort: Hotel Aquino Tagungszentrum Berlin 

Die Veranstaltung ist ausgebucht – wir nehmen Sie gerne auf die Warteliste. Eine digitale Übertragung der einzelnen Vorträge wird zusätzlich angeboten. Auch dafür ist eine Anmeldung erforderlich.

Hier können Sie sich zur Teilnahme anmelden:

Die Präsenzveranstaltung ist ausgebucht.
Hier können Sie sich zur digitalen Teilnahme anmelden:

Es gibt noch wenige freie Plätze für die Präsenzveranstaltung. 

Es gibt noch freie Plätze für die Prä­senz­ver­an­stal­tung. Aber auch eine Anmel­dung zur digi­talen Teil­nahme ist mög­lich. Aller­dings ist in diesem Fall eine Teil­nahme an den vor Ort statt­fin­denden Work­shops nicht mög­lich. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmel­dung unbe­dingt die gewünschte Art der Teil­nahme an!

Der Klimawandel ist längst Realität und eine Transformation der Gesellschaft zur Klimaneutralität überfällig. Auch in den Bereichen der Caritas und Diakonie liegen hohe Potenziale für einen wirksamen Klimaschutz. Entsprechend arbeitet der Deutsche Caritasverband und die Diakonie Deutschland darauf hin, dass ihre Einrichtungen, Dienste und Verbände zukünftig klimaneutral sind. Gleichzeitig rufen sie in ihrer anwaltschaftlichen Funktion politische Entscheidungsträger*innen dazu auf, Klimaschutz ambitioniert voran zu bringen und sozial gerecht zu gestalten.

Mit fach­kun­digen Expert*innen aus den Berei­chen Kli­ma­wis­sen­schaft, Politik und Zivil­ge­sell­schaft wollen wir daher sowohl die Not­wen­dig­keiten und Anfor­de­rungen an einen sozial gerechten Kli­ma­schutz als auch die Rolle von Caritas und Dia­konie als Motor für einen ambi­tio­nierten Kli­ma­schutz erörtern.

Wie kann der Weg zur Kli­ma­neu­tra­lität gelingen und welche Instru­mente für eine sozial ver­träg­liche Gestal­tung gibt es? Wie kann die gesell­schaft­liche Akzep­tanz der not­wen­digen Maß­nahmen gewähr­leistet werden? Welche Kli­ma­schutz­po­ten­ziale sind in den eigenen Ein­rich­tungen und Ver­bänden der Caritas und Dia­konie vor­handen und wie lassen sich diese nutzen? Welche Mög­lich­keiten der För­de­rung und Refi­nan­zie­rung gibt es? Wie können die Maß­nahmen nicht als zusätz­li­ches „ad on“, son­dern als inte­graler Bestand­teil der Unter­neh­mens­kultur wahr­ge­nommen werden? Was moti­viert zum Kli­ma­schutz und wie gelingt eine erfolg­reiche Kli­ma­stra­tegie in Caritas und Diakonie?

Diese und andere Fragen werden wir gemeinsam in Vor­trägen, Ple­nums­dis­kus­sionen und Klein­gruppen erörtern. 

Herz­liche Ein­la­dung – wir freuen uns auf Sie!

Verantwortlich für die Fachtagung:

Prof. Dr. Johannes Eurich, Dia­ko­nie­wis­sen­schaft­li­ches Institut der Uni­ver­sität Hei­del­berg
Prof. Dr. Georg Lämmlin, Sozi­al­wis­sen­schaft­li­ches Institut der EKD
Dr. Georg Hof­meister, Aka­demie des Ver­si­che­rers im Raum der Kirchen

Veranstalter:

Tagungsort Berlin

Ver­an­stal­tung ausgebucht

Save the Date

Symposium

Klimaschutz in Caritas und Diakonie:
Den Weg erfolgreich gestalten 

29.–30. Sep­tember 2022

Ver­an­stal­tungsort:
Hotel Aquino Tagungs­zen­trum Berlin
Audi­to­rium A
Han­no­ver­sche Straße 5b
10115 Berlin

Ziel­gruppe:
Füh­rungs- und Lei­tungs­kräfte sowie The­men­ver­ant­wort­liche aus Caritas und Diakonie.

Kosten:
Die Kosten für Ver­pfle­gung und Pro­gramm trägt die Aka­demie des Ver­si­che­rers im Raum der Kir­chen. Reise- und Über­nach­tungs­kosten (102,50 € für eine Über­nach­tung im EZ mit Früh­stücks­buffet) sind in Eigen­leis­tung bzw. von den ent­sen­denden Dienst­stellen zu erbringen.

Anmel­dung:
Da die Prä­senz­ver­an­stal­tung bereits aus­ge­bucht ist, können Sie sich hier zur digi­talen Teil­nahme oder für die War­te­liste anmelden.

Ihre Anmel­dung richten Sie bitte unter Angabe Ihrer dienst­li­chen Funk­tion sowie Ihres Arbeits­feldes per E‑Mail an: wolfgang.winkler@vrk.de oder nutzen Sie unseren Anmeldebutton.

Es stehen 60 Plätze zur Ver­fü­gung. Die Ver­gabe erfolgt in der Rei­hen­folge des Ein­gangs der Anmel­dungen. Not­wen­dige Ände­rungen auf­grund der Ent­wick­lungen der pan­de­mi­schen Lage behalten wir uns vor.

Anmel­dung:
Da die Prä­senz­ver­an­stal­tung bereits aus­ge­bucht ist, können Sie sich hier zur digi­talen Teil­nahme anmelden.

Ansprech­partner und Anmel­dung:
Wolf­gang Winkler
Ver­si­cherer im Raum der Kir­chen
Aka­demie GmbH
Köl­ni­sche Straße 108–112
34119 Kassel
Telefon 0561 70341–3014
Telefax 70341–3070
wolfgang.winkler@vrk.de

(alles)

Programm

(nur Programm)

Donnerstag, 29.09.2022

10.30 Uhr
Steh­kaffee

11.00 Uhr
Begrü­ßung
Jürgen Stobbe, Vor­stands­spre­cher, Ver­si­cherer im Raum der Kirchen

11.05 Uhr
Kli­ma­schutz aus Sicht von Caritas und Dia­konie – eine Ein­füh­rung
Astrid Schaf­fert, Refe­rentin für soziale Kli­ma­po­litik und Lei­terin der AG Kli­ma­schutz, Deut­scher Cari­tas­ver­band
Johanna Gary, Refe­rentin für Nach­hal­tig­keit, Dia­konie Deutschland

11.15 Uhr
Die Kli­ma­krise im Heute und Morgen
Jörg Staude, Geschäfts­führer, KlimaJournalistenBüro

11.45 Uhr
Der Kli­ma­wandel als theo­lo­gi­sche Frage für Caritas und Dia­konie
Pfarrer Ulrich Lilie, Prä­si­dent, Dia­konie Deutschland

12.05 Uhr
Kli­ma­schutz sozial gerecht gestalten –
Impuls aus sozialer- und Kli­ma­schutz­per­spek­tive
Dr. Katja Schu­ma­cher, Stell­ver­tre­tende Lei­terin Bereich
Energie & Kli­ma­schutz, Öko-Institut e. V.

12.25 Uhr
Unter dem Brenn­glas zusam­men­ge­fasst
Im Gespräch mit:
Pfarrer Ulrich Lilie
Dr. Katja Schu­ma­cher
Jörg Staude

Mode­ra­tion: Astrid Schaf­fert

13.00 Uhr
Mit­tag­essen

14.00 Uhr
Poli­ti­sche Anfor­de­rungen an den Kli­ma­schutz in den Ein­rich­tungen der Caritas und Dia­konie
Birgit Schwenk, Abtei­lungs­lei­terin Kli­ma­schutz, Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz
Ronny Meyer, Abtei­lungs­leiter für Grund­satz­fragen, Bun­des­mi­nis­te­rium für Umwelt, Natur­schutz, nukleare Sicher­heit und Ver­brau­cher­schutz (BMUV)

14.45 Uhr
Kli­ma­neu­tra­lität:
Was bedeutet das kon­kret? Wie sieht es bei uns aus?

Erfah­rungs­aus­tausch in Kleingruppen

16.00 Uhr
Kaf­fee­pause

16.30 Uhr
Auf dem Weg zu einer erfolg­rei­chen Kli­ma­stra­tegie.
Vor­stel­lung inno­va­tiver Projekte

17.00 Uhr
Kli­ma­schutz kon­kret. Am Bei­spiel der Handlungsfelder

2 Durch­gänge je 45 min mit ein­ma­ligem Wechsel der Arbeitsgruppe 

  • Gebäude
    Ben­jamin Köhler, Senior Rese­ar­cher – Energie & Kli­ma­schutz,
    Öko-Institut e.V. – Institut für ange­wandte Ökologie
  • Energie
    Mecht­hild Zum­busch, Ber­liner Ener­gie­agentur GmbH
  • Mobi­lität
    Knut Petersen, Eco­Libro GmbH
  • Nach­hal­tige Ernäh­rung und Ver­sor­gung
    Manon Lange-Wagner, Aka­de­mi­e­lei­tung, IN VIA Akademie
  • Beschaf­fung
    Dr. André Witt­höft-Mühl­mann, Leiter, Ser­vice­stelle
    Öko-fair-soziale Beschaf­fung, Ev. Lan­des­kirche in Baden

18.30 Uhr
Gemein­sames Abendessen

19.30 Uhr–21.00 Uhr
Sozial und gerecht beim Kli­ma­schutz: Wie geht das zusammen?
Podiums- und Ple­nums­dis­kus­sion mit:
Steffen Feld­mann, Vor­stand Per­sonal, Finanzen und unter­neh­me­ri­sche Belange, Deut­scher Cari­tas­ver­band e. V.
Bern­hard Herr­mann MdB, Aus­schuss für Kli­ma­schutz und Energie, Bündnis 90/Die Grünen
Darya Sotoodeh, bun­des­weite Spre­cherin, Fri­days for Future

Mode­ra­tion: Claudia Beck, Würz­burg

Anschlie­ßend
Gemein­samer Aus­klang im Emslandkeller

Freitag, 30.09.2022

8.45 Uhr
„Mit uns die Sint­flut“?
Geist­li­cher Impuls am Morgen

Pfarrer Dr. Georg Hofmeister

9.15 Uhr
Wie kann die Trans­for­ma­tion zu einem kli­ma­neu­tralen Unter­nehmen gelingen?
Anja Aschen­brenner, Senior Bera­terin, B.A.U.M. Con­sult GmbH

9.45 Uhr
För­der­mög­lich­keiten der Sozi­al­wirt­schaft und even­tu­elle Spiel­räume in der Regel­fi­nan­zie­rung
Sandra Köster, Lei­tung Referat Sozial gerechte Kli­ma­schutz­po­litik, Kli­ma­schutz und Akzep­tanz, Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Klimaschutz

10.15 Uhr
Wie ist die not­wen­dige Trans­for­ma­tion finan­zierbar?
Hannes Vetter, Arbeits­be­reich Nach­hal­tige Ent­wick­lung, For­schungs­stätte der Evan­ge­li­schen Stu­di­en­ge­mein­schaft e.V.

10.45 Uhr
Kaf­fee­pause

11.15 Uhr
Erfolg­reich zusam­men­wirken – Kli­ma­schutz­netz­werk von Ein­rich­tungen und Ver­bänden
World-Café

12.15 Uhr
Kli­macheck: reicht das?
Anfor­de­rungen an einen sozial gerechten Kli­ma­schutz
Dr. Nafisa Goga D’Souza, Exe­cu­tive Director, Laya – Res­sour­cen­zen­trum für Adi­vasi, Vis­akha­patnam
Lutz Wei­scher, Poli­ti­sche Lei­tung Berlin, Ger­man­watch e.V.

Mode­ra­tion: Claudia Beck, Würz­burg

13.10 Uhr
Schluss­wort und Rei­se­segen
Pfarrer Dr. Georg Hofmeister

13.15 Uhr
Gemein­sames Mittagessen

Anschlie­ßend
indi­vi­du­elle Abreise

Der Tagungsort

Audi­to­rium A (Tagungs­raum) 

Foyer im Hotel Aquino Tagungs­zen­trum Berlin

Kirche St. Thomas von Aquin 

(Bild­rechte: ©Hotel Aquino Tagungs­zen­trum Berlin)

Mitwirkende

Anja Aschen­brenner hat sich als Archi­tektin zunächst mit dem Nach­hal­tigen Bauen befasst. Der Master in Umwelt­pla­nung an der TUM ver­tiefte die Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Kli­ma­wandel und Wert­schöp­fungs­ketten. Seit 2019 ist sie bei der B.A.U.M. Con­sult tätig und für den Bereich Kli­ma­ma­nage­ment in Unter­nehmen ver­ant­wort­lich. Arbeits­schwer­punkte liegen in der Kli­ma­bi­lan­zie­rung von Unter­nehmen und Pro­dukten sowie der Stra­te­gie­ent­wick­lung für Trans­for­ma­ti­ons­pro­zesse und eine Nach­hal­tige Ent­wick­lung. Publi­ka­tionen u.a.: Brock­hoff, D., Engel­hardt, G., Yab­roudi, H., Karg, L., Aschen­brenner, A., & Felber, C. (2020). Publi­zi­täts­pflicht zur Nach­hal­tig­keit. Ent­wick­lung eines Anfor­de­rungs­ka­ta­logs für einen uni­ver­sellen Stan­dard (PuNa-Studie).

Chris­toph Bals ist Poli­ti­scher Geschäfts­führer von Ger­man­watch und Kura­to­ri­ums­vor­sit­zender der „Stif­tung Zukunfts­fä­hig­keit“ und stell­ver­tre­tender Vor­sit­zender der Munich Cli­mate Insurance Initia­tive (MCII). Er ist auch Grün­dungs­mit­glied der Rene­wa­bles Grid Initia­tive und war dort bis 2018 im Vor­stand. Bals war Mit­glied des Sus­tainable Finance-Beirat der Bun­des­re­gie­rung in der 19. Legis­la­tur­pe­riode und ist außerdem Mit­glied der poli­ti­schen Koor­di­na­ti­ons­gruppe von CAN inter­na­tional und im Spre­cherrat der Klima-Allianz Deutsch­land. Er ist auch Mit­glied im wis­sen­schaft­li­chen Kura­to­rium des Bür­ger­rats Klima. Bals hat zahl­reiche Initia­tiven im Bereich Klima und Ent­wick­lung sowie Klima und Wirt­schaft – wie e5, e‑mission 55 und atmos­fair – mit angestoßen.

Claudia Beck ist Sys­te­mi­sche Super­vi­sorin und Coach, sys­te­mi­sche Bera­terin, Mode­ra­torin, Media­torin. Selb­ständig seit März 2020. Davor 30 Jahre in unter­schied­li­chen Lei­tungs­funk­tionen tätig in den Berei­chen Kom­mu­ni­ka­tion, PR und Pres­se­ar­beit. 15 Jahre Pres­se­spre­cherin des Deut­schen Cari­tas­ver­bandes in Berlin. Wei­tere Infor­ma­tionen: www.beck-perspektiven.de

Steffen Feld­mann hat Stadt- und Land­schafts­pla­nung stu­diert, zudem kann er einen MBA in Busi­ness Stra­tegy und Orga­niz­a­tional Ethics einer US-ame­ri­ka­ni­schen Busi­ness School vor­weisen. Von 1997 bis 2013 arbei­tete er als Unter­neh­mens­be­rater, zuletzt als Mana­ging Director und Mana­ging Partner bei Thin­king Dimen­sions Ger­many. 2013 kam Feld­mann zur Caritas, erst als Direktor der Caritas Meck­len­burg und ab 2016 als Direktor und Vor­stands­vor­sit­zender des Cari­tas­ver­bands für das Erz­bistum Ham­burg. Copy­right für das Foto: Caritas im Norden / Achim Rizvani

Johanna Gary begann ihre beruf­liche Lauf­bahn 2008 als Pres­se­re­fe­rentin des Evan­ge­li­schen Ent­wick­lungs­dienstes (EED) in Bonn. Mit der Fusion von EED und Brot für die Welt wech­selte sie 2012 nach Berlin in die Öffent­lich­keits­ar­beit von Brot für die Welt. Von 2019 bis 2021 war sie die Umwelt­be­auf­tragte des Evan­ge­li­schen Werks für Dia­konie und Ent­wick­lung. Seit 2021 arbeitet sie als Refe­rentin für Nach­hal­tig­keit der Dia­konie Deutsch­land. Johanna Gary hat Kul­tur­wis­sen­schaft mit Schwer­punkt Reli­gion, Frie­dens- und Kon­flikt­for­schung und Nach­hal­tig­keits- und Qua­li­täts­ma­nage­ment studiert.

Bern­hard Herr­mann, geboren 1966, ist Mit­glied der Frak­tion Bündnis 90/Die Grünen im Bun­destag. Er stu­dierte zunächst Was­serbau in Dresden und arbei­tete als kon­zep­tio­neller Planer im Hoch­wasser- und Umwelt­schutz. Par­allel ent­wi­ckelte er Pro­jekte, mit denen die Ener­gie­wende auf ein mög­lichst breites soziales Fun­da­ment gestellt wird, u.a. die 1. Chem­nitzer Bürger*innensolaranlage. Neben seinen Man­daten im Bun­destag und der Kom­mu­nal­po­litik enga­giert er sich ehren­amt­lich für die Don Bosco Stif­tung Chem­nitz. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen im Bun­destag, Kaminski)

Dr. Georg Hof­meister, geb. 1966, seit 2012 Leiter der Aka­demie des Ver­si­che­rers im Raum der Kir­chen und Pres­se­spre­cher des Unter­neh­mens. Dem Stu­dium der Evan­ge­li­schen Theo­logie folgten eine Pro­mo­tion in Basel, Tätig­keiten als Gemein­de­pfarrer in Mels­ungen und als Stu­di­en­leiter in der Evan­ge­li­schen Aka­demie Hof­geismar. Publi­kationen u. a. zu den Themen der Bio- und Umwelt­ethik, der Natur­phi­lo­so­phie und Schöp­fungs­theo­logie sowie der Frei­zeit- und Tourismusseelsorge.

Ben­jamin Köhler ist seit 2020 Senior Rese­ar­cher am Öko-Institut im Bereich Energie & Kli­ma­schutz. Zuvor war er 8 Jahre wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­beiter am Fraun­hofer ISE. Seine wis­sen­schaft­li­chen Arbeits­ge­biete umfassen Gebäu­de­be­stands­ana­lysen, stra­te­gi­sche Instru­mente und Maß­nahmen zur Dekar­bo­ni­sie­rung der Wärme, und soziale Ver­tei­lungs­fragen. In diesem Zusam­men­hang bear­bei­tete er der­zeit u. a. das Pro­jekt „Wär­me­wende: Die Ener­gie­wende im Wär­me­be­reich“, sowie Pro­jekte zur Novel­lie­rung des GEG.

Sandra Köster leitet das Referat „Sozial gerechte Kli­ma­schutz­po­litik, Kli­ma­schutz und Akzep­tanz“ im Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz. Die stu­dierte Inge­nieurin für Land­schafts- und Umwelt­pla­nung war zuvor Refe­rats­lei­terin in der Grund­satz­ab­tei­lung des Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rium. Als Refe­rentin arbei­tete sie im Bun­des­mi­nis­te­rium für Ver­kehr, Bau und Stadt­ent­wick­lung im Bereich Poli­ti­sche Pla­nung und Öffent­lich­keits­ar­beit, sowie in der Städ­te­bau­för­de­rung (Soziale Stadt) und Nach­hal­tig­keits­po­litik für das Bun­des­mi­nis­te­rium für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Manon Lange-Wagner ist Diplom-Oeco­tro­pho­login und Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­terin. Als Aka­de­mi­e­lei­tung der IN VIA Aka­demie ist sie ver­ant­wort­lich für die Wei­ter­ent­wick­lung der Fort- und Wei­ter­bil­dung in sozialen Ein­rich­tungen. Außerdem hat sie die Lei­tung des Fach­be­reichs Haus­wirt­schaft und Ernäh­rung mit dem gesamten The­men­spek­trum inne. Manon Lange-Wagner hat die Fach­ex­per­tise im Pro­jekt „Öko­lo­gi­sche Haus­wirt­schaft in der Gemein­schafts­ver­pfle­gung“. Dar­über hinaus erfolgte die Ver­öf­fent­li­chung von diversen Fach­bei­trägen zum Thema „Pra­xis­ori­en­tierte Nach­hal­tig­keit in der Hauswirtschaft“.

Pfarrer Ulrich Lilie, arbei­tete von 1994 bis 2007 im geteilten Dienst als Pfarrer an der Düs­sel­dorfer Frie­dens­kirche und in der Lei­tung und Seel­sorge am Hospiz am Evan­ge­li­schen Kran­ken­haus, das er als eines der ersten Hos­pize in der BRD mit auf­ge­baut hat. Danach lei­tete er drei­ein­halb Jahre als Stadt­su­per­in­ten­dent den fusio­nierten Kir­chen­kreis Düs­sel­dorf und wurde anschlie­ßend Theo­lo­gi­scher Vor­stand der Graf Recke Stif­tung in Düs­sel­dorf. Lilie ist seit 2014 Prä­si­dent der Dia­konie Deutsch­land, stell­ver­tre­tender Vor­stands­vor­sit­zender des Evan­ge­li­schen Werkes für Dia­konie und Ent­wick­lung e. V. und seit 2021 Prä­si­dent der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Freien Wohl­fahrts­pflege (BAGFW).

Ronny Meyer, stu­dierte Physik an der Uni­ver­sität Olden­burg. Von 2008 bis 2010 war er bei der Boston Con­sul­ting Group (BCG) im Bereich der Ener­gie­wirt­schaft mit dem Schwer­punkt Erneu­er­bare Ener­gien tätig. Meyer war von 2010 bis 2015 Geschäfts­führer eines Unter­neh­mens­netz­werkes der deut­schen Windin­dus­trie mit Büros in Bremen und Berlin. Von 2015 bis 2022 war er Staatsrat in Bremen für die Bereiche Umwelt, Klima, Bau und Ver­kehr. Seit März 2022 ist Meyer Abtei­lungs­leiter im Bun­des­mi­nis­te­rium für Umwelt, Natur­schutz, nukleare Sicher­heit und Ver­brau­cher­schutz, Abtei­lung Grund­satz und Dialog.

Knut Petersen arbeitet für die Eco­Libro GmbH, einem Bera­tungs­büro für nach­hal­tige Mobi­li­täts­kon­zepte. Hier ist er als Pro­ku­rist und Bereichs­leiter für das Thema Betrieb­li­ches Mobi­li­täts­ma­nage­ment ver­ant­wort­lich. Gemeinsam mit seinem Team unter­stützt er Unter­nehmen und Ver­wal­tungen dabei dienst­liche Mobi­lität und Arbeits­wege ener­gie­ef­fi­zient und umwelt­scho­nend zu gestalten. Sein in knapp 20 Jahren erlangtes Fach­wissen gibt er als Dozent in unter­schied­li­chen Schu­lungs­pro­grammen weiter. Hierzu zählt bei­spiels­weise die IHK-Schu­lung zum/r zer­ti­fi­zierten Betrieb­li­chen Mobilitätsmanger/in.

Carla Reem­tsma ist in Berlin auf­ge­wachsen und hat Politik und Wirt­schaft in Münster stu­diert. Inspi­riert von Erleb­nissen auf Kli­ma­camps rund um die Tage­baue im Rhein­län­di­schen Braun­koh­le­re­vier und Gretas Schul­streiks, orga­ni­sierte Carla den ersten Kli­ma­st­reik in Münster. Seitdem ist Carla aktiv in der Kli­ma­ge­rech­tig­keits­be­we­gung, orga­ni­siert Kli­ma­st­reiks, blo­ckiert Auto­messen und Tage­baue und dis­ku­tiert mal mir Groß­el­tern, mal mit Politiker*innen über Koh­le­aus­stieg, Kapi­ta­lismus und Kli­ma­folgen. Foto: Privat

Astrid Schaf­fert, Lei­terin AG Kli­ma­schutz im Deut­schen Cari­tas­ver­band. Beim Deut­schen Cari­tas­ver­band seit 2015 u.a. zuständig für Sozi­al­raum­ori­en­tie­rung, Stadt­ent­wick­lung, Woh­nungs­po­litik, Gre­mie­n­or­ga­ni­sa­tion und Ver­bands­recht. Zuvor Mit­be­grün­derin von Attac-Deutschland.

Dr. Katja Schu­ma­cher ist stell­ver­tre­tende Lei­terin des Bereichs Energie und Kli­ma­schutz am Öko-Institut. Zuvor war sie am Law­rence Ber­keley National Labo­ra­tory und am Deut­schen Institut für Wirt­schafts­for­schung (DIW Berlin) tätig. Frau Dr. Schu­ma­cher leitet For­schungs- und Bera­tungs­pro­jekte zur Ent­wick­lung und Bewer­tung von Ener­gie­ef­fi­zienz- und Kli­ma­schutz­maß­nahmen. Sie beschäf­tigt sich vor allem mit (sozio-)ökonomischen Aspekten von Poli­tiken und Maß­nahmen sowie Ver­tei­lungs­wir­kungen auf Ver­brau­cher­ebene. Frau Dr. Schu­ma­cher ist fach­lich bera­tend für Sozi­al­ver­bände und das BMAS aktiv. Aus­ge­wählte Ver­öf­fent­li­chungen zum Thema: Eine Frage der Fair­ness: Kli­ma­schutz bei Wohnen und Ver­kehr und CO2-Beprei­sung und die Reform der Steuern und Umlagen auf Strom: Die Umfi­nan­zie­rung der Umlage des Erneu­er­bare-Ener­gien-Gesetzes.

Birgit Schwenk leitet seit Januar 2022 die Abtei­lung Kli­ma­schutz­po­litik im Bun­des­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Kli­ma­schutz. Von 2001 bis 2021 war sie in ver­schie­denen Funk­tionen im Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rium tätig, zuletzt als Lei­terin der Unter­ab­tei­lung für Grund­satz­fragen der Umwelt­po­litik und des Umwelt­rechts. Zuvor hat sie u.a. in den Berei­chen Nach­hal­tig­keit, Res­sour­cen­ef­fi­zienz und inter­na­tio­naler Kli­ma­schutz gear­beitet. Birgit Schwenk hat in Frei­burg, Edin­burgh und Bologna Jura und inter­na­tio­nale Bezie­hungen stu­diert und in Berlin ihr Refe­ren­da­riat absolviert.

Darya Sotoodeh wuchs in Darm­stadt auf, sie stu­diert und lebt in Hei­del­berg. Dort begann sie sich bei Fri­days for Future zu enga­gieren. Als Kli­ma­ak­ti­vistin setzt sie sich für für inter­sek­tio­nale und sozial gerechte Kli­ma­po­litik ein. Sie enga­giert sich in ver­schie­denen Berei­chen der Bewe­gung, so auch als bun­des­weite Pressesprecherin.

Jörg Staude ist Redak­teur bei kli­ma­re­porter° und Geschäfts­führer des KJB Kli­ma­Jour­na­lis­ten­Büro. Er stu­dierte Jour­na­lismus an der Uni Leipzig, war ange­stellter und ist jetzt frei­be­ruf­li­cher Jour­na­list. Schon vor und gerade nach 1990 berich­tete und kom­men­tierte er für regio­nale und über­re­gio­nale Medien über Wirt­schaft, Energie, Kli­ma­wandel und Umwelt. Von 2005 bis 2013 war er als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­beiter im Bun­destag tätig.

Jürgen Stobbe arbei­tete nach der Aus­bil­dung zum Ver­si­che­rungs­kauf­mann zunächst als Orga­ni­sa­ti­ons­in­spektor bei der Vic­toria-Ver­si­che­rung. Von dort wech­selte er 1991 zur HUK-COBURG und 2009 als Vor­stands­mit­glied zum Ver­si­cherer im Raum der Kir­chen. Seine Res­sort­schwer­punkte liegen im Ver­trieb und Mar­ke­ting sowie in der Betriebs­or­ga­ni­sa­tion, der Revi­sion und dem Risi­ko­ma­nage­ment. Seit 01. August 2021 ist er Vor­stands­spre­cher des VRK.

Hannes Vetter ist stu­dierter Wirt­schafts­ma­the­ma­tiker und Ökonom. Nach kurzen beruf­li­chen Sta­tionen im poli­ti­schen Kon­text zog es ihn 2018 in den wis­sen­schaft­li­chen Bereich, in dem er seither im Arbeits­be­reich Nach­hal­tige Ent­wick­lung der FEST (For­schungs­stätte der ev. Stu­di­en­ge­mein­schaft) tätig ist. Zen­tral beschäf­tigt er sich mit kirch­li­chem Kli­ma­schutz im Rahmen der Erstel­lung von Kli­ma­schutz­kon­zepten von Lan­des­kir­chen und (Erz-)Bistümern. Dar­über hinaus pro­mo­viert er zum Thema öko­lo­gi­sche Steuerreform.

Dr. André Witt­höft-Mühl­mann
Leiter, Ser­vice­stelle Öko-fair-soziale Beschaf­fung, Ev. Lan­des­kirche in Baden

Dr. André Witt­höft-Mühl­mann forschte als Gewäs­ser­bio­loge zunächst zur Ben­thos-Öko­logie, bevor er am Wup­pertal-Institut zu Fragen der art­ge­rechten Tier­hal­tung und des Kli­ma­schutzes im Kon­text des UN-Kyoto-Pro­to­kolls arbei­tete. Seit 2004 ver­ant­wortet Dr. Witt­höft-Mühl­mann den Umwelt- und Kli­ma­schutz in der Evang. Lan­des­kirche in Baden. Er leitet dort als Umwelt­be­auf­tragter das Büro für Umwelt und Energie, zu dessen Auf­ga­ben­be­reich auch die Initia­tive wir-kaufen-anders gehört.

Dr. André Witt­höft-Mühl­mann  forschte als Gewäs­ser­bio­loge zunächst zur Ben­thos-Öko­logie, bevor er am Wup­pertal-Institut zu Fragen der art­ge­rechten Tier­hal­tung und des Kli­ma­schutzes im Kon­text des UN-Kyoto-Pro­to­kolls arbei­tete. Seit 2004 ver­ant­wortet Dr. Witt­höft-Mühl­mann den Umwelt- und Kli­ma­schutz in der Evang. Lan­des­kirche in Baden. Er leitet dort als Umwelt­be­auf­tragter das Büro für Umwelt und Energie, zu dessen Auf­ga­ben­be­reich auch die Initia­tive wir-kaufen-anders gehört.

Mecht­hild Zum­busch
Ber­liner Ener­gie­agentur GmbH

Mecht­hild Zum­busch (Dipl.-Ing. Umwelt­technik) ist seit 2007 bei der Ber­liner Ener­gie­agentur tätig und leitet seit 2018 den Bera­tungs­be­reich. Inhalt­liche Schwer­punkte Ihrer Tätig­keit sind: Ent­wick­lung und Umset­zung von Pro­jekten zu Ener­gie­ef­fi­zienz und erneu­er­bare Ener­gien sowie Kli­ma­neu­tra­lität. Von 1988–1995 stu­dierte sie Umwelt­technik an der TU Berlin. Vor Ihrer Tätig­keit bei der BEA war Frau Zum­busch bei Con­trac­ting Unter­nehmen und dem BUND für Umwelt und Natur­schutz tätig.

Mecht­hild Zum­busch (Dipl.-Ing. Umwelt­technik) ist seit 2007 bei der Ber­liner Ener­gie­agentur tätig und leitet seit 2018 den Bera­tungs­be­reich. Inhalt­liche Schwer­punkte Ihrer Tätig­keit sind: Ent­wick­lung und Umset­zung von Pro­jekten zu Ener­gie­ef­fi­zienz und erneu­er­bare Ener­gien sowie Kli­ma­neu­tra­lität. Von 1988–1995 stu­dierte sie Umwelt­technik an der TU Berlin. Vor Ihrer Tätig­keit bei der BEA war Frau Zum­busch bei Con­trac­ting Unter­nehmen und dem BUND für Umwelt und Natur­schutz tätig.

Routenplanung

Ein Symposium in Zusammenarbeit mit …

Logo-IEEG-Institut_211012

IEEG Institut zur Erfor­schung von Evan­ge­li­sa­tion und Gemeindeentwicklung

Text

(alles)

Logo-Kath-AS-missionarische-Pastoral_211012

Katho­li­sche Arbeits­stelle für mis­sio­na­ri­sche Pastoral

Text

Logo-Sozialwissenschaftliches-Institut-EKD_211012

Sozi­al­wis­sen­schaft­li­ches Institut der EKD

Text

Anmeldung für das Symposium

Die Veranstaltung ist ausgebucht – wir nehmen Sie gerne auf die Warteliste.
Eine digitale Übertragung der einzelnen Vorträge wird zusätzlich angeboten. Auch dafür ist eine Anmeldung erforderlich.

„Kli­ma­schutz in Caritas und Dia­konie“
Sym­po­sium vom 29.–30. Sep­tember 2022
Hotel Aquino Tagungs­zen­trum Berlin
 
Bitte füllen Sie die mit einem * gekenn­zeich­neten Felder unbe­dingt aus. Ihre Angaben behan­deln wir selbst­ver­ständ­lich nach Daten­schutz­grund­ver­ord­nung und Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz. Wei­tere Infor­ma­tionen zur Ver­wen­dung Ihrer per­so­nen­be­zo­genen Daten finden sie hier.

Anmeldung für das Symposium

Sie können sich hier zur Präsenzveranstaltung anmelden.

„Kli­ma­schutz in Caritas und Dia­konie“
Sym­po­sium vom 29.–30. Sep­tember 2022
Hotel Aquino Tagungs­zen­trum Berlin
 
Bitte füllen Sie die mit einem * gekenn­zeich­neten Felder unbe­dingt aus. Ihre Angaben behan­deln wir selbst­ver­ständ­lich nach Daten­schutz­grund­ver­ord­nung und Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz. Wei­tere Infor­ma­tionen zur Ver­wen­dung Ihrer per­so­nen­be­zo­genen Daten finden sie hier.

Weitere Veranstaltungen

Biodiversität – Vom Wert der Vielfalt 

26. Januar 2022 – Online­ver­an­stal­tung: Nach neuen Berech­nungen sind welt­weit etwa eine Mil­lion Tier- und Pflan­zen­arten in ihrer Exis­tenz gefährdet. Bei vielen Arten sind Viel­falt und Bio­masse stark zurück­ge­gangen und ganze Öko­sys­teme sind bedroht. Mit ihrer neuen Ver­öf­fent­li­chung „Vom Wert der Viel­falt. Bio­di­ver­sität als Bewäh­rungs­probe der Schöp­fungs­ver­ant­wor­tung“ wirbt die Kom­mis­sion für gesell­schaft­liche und soziale Fragen der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz für den Schutz der Biodiversität.

Weiterlesen »