Lebensperspektiven in der Krise – Umgang mit Suizidprävention & assistiertem Suizid

Politischer Fachtag mit und für Expert:innen und Verantwortungsträger:innen

Im Sommer 2023 sind im Bundestag die Gesetzentwürfe für die Regulierung der Suizidassistenz gescheitert. Angenommen wurde hingegen mit großer Mehrheit der Initiativantrag zur Suizidprävention. Uns ist die Fortsetzung der Debatte darüber, wie Politik und Gesellschaft für Menschen in Krisen Lebensperspektiven eröffnen können, ein zentrales Anliegen.

Daher wollen wir Exper­tinnen und Experten, Inter­es­sierte und die­je­nigen, die in der poli­ti­schen Ver­ant­wor­tung sind, in den Dis­kurs über Gestal­tungs­mög­lich­keiten bringen. Wie stellt sich die gesetz­liche und prak­ti­sche Situa­tion aktuell dar? Welche poli­ti­schen Vor­haben in der Sui­zid­as­sis­tenz und der Sui­zid­prä­ven­tion sind not­wendig und sinn­voll? Wie kann man Men­schen, deren Lebens­per­spek­tiven in Krise geraten, gerecht werden? Dies und vieles Wei­tere wollen wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Verantwortlich

Dr. Elmar Pankau, Vorsitzender der Geschäftsführung der Malteser in Deutschland
Marc Frings, Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken
Dr. Georg Hofmeister, Geschäftsführer der Akademie des Versicherers im Raum der Kirchen

Veranstalter

Politischer Fachtag

Anfang:

Montag, 10.06.2024, 13:30 Uhr

Ende:

Montag, 10.06.2024, 18:00 Uhr, anschließende öffentliche Podiumsdiskussion 19:00–21:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Hotel Grenzfall
Ackerstraße 136
13355 Berlin

Zielgruppe:

Expert:innen, Interessierte und Verantwortungsträger:innen

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich unter diesem Link an:

Programm

Vorläufiges Programm am 10.06.2024

13:30 Uhr
Begrüßung

13:45 Uhr
1. Vortrag: Theologische-ethische Perspektive
Prof. Andreas Lob-Hüdepohl, Professor für Sozialethik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin, Mitglied des Deutschen Ethikrats

14:15 Uhr
2. Vortrag: Perspektive der (kirchlichen) Einrichtungen
Kerstin Kurzke, Leitung Malteser Hospiz- und Trauerarbeit Malteser Berlin
Karin Gollan, Leiterin Fachbereich Ethik Malteser Deutschland

15:00 Uhr
3. Vortrag: Internationale Perspektive
Prof. Dr. Gerit Kimsma, ehemaliger Leiter der Kontrollkommissionen für Euthanasie in den Niederlanden (angefragt)

15:25 Uhr
4. Vortrag: Suizidprävention und -forschung
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Ute Lewitzka, Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus

16:00 Uhr
Pause

16:30 Uhr
Workshop-Phase

17:30 Uhr
Inhaltliches Fazit

18:00 Uhr
Abendessen

 


19:00 Uhr
Abschlussdiskussion: Wie geht es weiter – in der Suizidprävention und Suizidassistenz?

Politisches Zwiegespräch mit Expert:innen und Verantwortungsträgern

  • Prof. Andreas Lob-Hüdepohl, Professor für Sozialethik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin
  • Priv.-Doz. Dr. med. habil. Ute Lewitzka, Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
  • Dr. Eva-Maria Welskop-Deffaa, Präsidentin des Deutschen Caritasverbands
  • Dr. Kirsten Kappert-Gonther MdB, Mitglied des Interfraktionellen Arbeitskreises zu Suizidprävention
  • Kerstin Kurzke, Leitung Malteser Hospiz- und Trauerarbeit Malteser Berlin

20:30 Uhr
Abschluss und Fazit

Weitere Veranstaltungen